So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20601
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich bin in der 7. Woche schwanger Gemini. Einer sitzt goldrichtig,

Kundenfrage

Ich bin in der 7. Woche schwanger: Gemini. Einer sitzt goldrichtig, der andere sitzt im Gebärmutterhals... Was tun??? Seit 10 Jahren kämpfen wir - möchte sagen: mit allen Mitteln - um eine Schwangerschaft - wenigstens einer muss es schaffen... Was ist da möglich, was sollte auf jeden Fall unterbleiben???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

auch im geschilderten Fall ist es je nach Weiterentwicklung durchaus möglich, dass beide Fruchtanlagen überleben. Es gilt dabei das "alles-oder-nichts-Prinzip", der tiefsitzende Embryo kann sich bestenfalls nach oben verlagern, schlimmstenfalls absterben, mit einer bleibenden Schädigung ist dabei nicht zu rechnen. Von Ihrer Seite her würde ich weitgehende, körperliche Schonung empfehlen, ansonsten bleibt leider nur, den weiteren Verlauf abzuwarten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jeder sagt und überall steht geschrieben, dass eine Zervixschwangerschaft keine Überlebenschance hat und in "den meisten Fällen" zu einer Gebärmutterentfernung führt?!?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

zu diesem Zeitpunkt wäre zu kontrollieren, ob die Fruchtanlage an dieser Stelle verbleibt und an Grösse zunimmt. Ist das der Fall, könnte eine Ausschabung notwendig werden, um grössere Blutungen zu vermeiden, die Überlebenschance der zweiten Frucht wäre dann sehr gering. Ich habe aber durchaus Fälle erlebt, in denen es zu einer Verlagerung, oder zu einem folgenlosen Absterben gekommen ist, daher würde ich zunächst zu abwartender Kontrolle raten. Die Gefahr eines Gebärmutterverlustes sehe ich dabei aber nicht.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Massgebend ist dabei natürlich auch die genaue Position der Fruchtanlage. Sitzt sie tief im Gebärmutterhals, wäre die Ausschabung nicht zu vermeiden, davon gehe ich aber in Ihrem Fall nicht aus, sonst hätte man sicher entsprechende Massnahmen ergriffen.

MfG,
Dr. N. Scheufele