So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Jahn.
Dr.Jahn
Dr.Jahn, Dr.med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1209
Erfahrung:  Kinderwunschbehandlung DMP Mamma-Ca Hormontherapie
61468142
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Jahn ist jetzt online.

Guten Tag, habe gestern erfahren, dass die schwallartige Blutung

Kundenfrage

Guten Tag,
habe gestern erfahren, dass die schwallartige Blutung mit den großen angeblichen Blutkloakeln ( Oberfläche nicht glatt, alles eher schwammartig) vor nun genau einer Woche doch nicht undefinierbarer Herkunft war, sondern aufgrund einer teilweisen Plazentaablösung geschah. Der Bluterguss ist 2,4 x 1,6 x 3,3cm groß. Die Schmierblutungen lassen langsam nach, gestern kam jedoch wieder etwas verklumptes Blut mit (Oberfläche ganz glatt). Dem Baby geht es bisher noch gut und es hat sich auch altersgerecht entwickelt (Woche 12+2, SSL 6,6).
Nun machen wir uns große Sorgen, ob wir das Kind behalten dürfen - wie groß sind denn seine Chancen zu überleben? Kann ich irgendetwas tun außer mich zu schonen? Gibt es irgendwelche Globuli, die eine Besserung unterstützen könnten?
Ist damit zu rechnen, dass sich die Plazenta noch weiter ablöst?
Ist damit zu rechnen, dass das Baby viel zu früh geboren werden wird?
Darf ich während der Schwangerschaft noch arbeiten oder werde ich voraussichtlich noch länger liegen müssen?
Wird aufgrund der Plazentaablösung ein Kaiserschnitt notwendig sein?
Danke XXXXX XXXXX Voraus!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hier Dr.SOS
Es gibt in der Frühschwangerschaft ein "alles oder nichts", das entscheidet die Natur.Wir können hier nur Vertrauen haben.
Ein retroplazentares (also hinter dem Mutterkuchen ) liegendes Hämatom (Blutgerinsel) ist immer ein Alarmsignal, aber auch nicht immer ein Grund zur Panik!
Zu empfehlen ist als Erstes immer die Ruhigstellung der Schwangeren, desweiteren helfen oft auch Gaben von Progesteron, z.B in Form von Utrogest 2 Kapseln abends vaginal,. Auch kann eine hochdosierte Magnesiumtherapie hilfreich sein. Wenn der Embryo/Fetus sich weiter gut entwickelt, gibt es auch keinen Grund Angst vor einer Frühgeburt zu haben. Auch ein Kaiserschnitt ist nicht zwingend notwendig.
Ein Arbeitsverbot ist in Jhrem Falle sicher in Betracht zu ziehen.
Wenn Sie ca. zwei Wochen nicht bluten, können auch die Ruhebedingungen gelockert werden.
Auf Geschlechtsverkehr ist allerdings bis auf Weiteres zu verzichten. Fragen Sie dazu in jedem Falle Ihre Frauenärztin
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen, wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch eine offene Frage klären helfen?

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen
Ihre Dr.Sigrid Jahn
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 6 Jahren.
M

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen
Ihre Dr. Sigrid  Jahn