So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20593
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich bin jetzt total unsicher, was bei mir in diesem

Kundenfrage

Hallo, ich bin jetzt total unsicher, was bei mir in diesem zyklus gelaufen ist. Wir üben nähmlich schon seit 6 Monaten. Ab dem 1.08. hatte ich meine fruchtbaren Tage, nach ca. einer Wo. hatte ich spannende Brüste und so ein starkes Ziehen im Unterleib, hatte ich bis jetzt noch nie. Das hat sich nach einer Erfreulichen Nachricht angefüllt. Vor lauter Ungedult habe ich 10Tage vor meiner evtl. Regel einen Frühschwangerschaftstest durchgeführt, der war aber negativ. ;-( Und ab da war auch die Spannung in den Brüsten weg. Und jetzt ist meine Regel auch noch 5Tage zu früh und auch ungewöhnlich stark, normalerweise ist die immer 28 Tage und "normal" nicht zu stark, nicht zu lang usw. Kann mir jemand sagen was das ist oder die möglichen Ursachen dafür. Ich nehme Folsäure seit ca 1J. und nutze den Ovu-Test. Vielen Dank für die Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

der hormonelle Zyklus ist ein recht labiler Vorgang, der durch vielerlei Faktoren, wie z.B. Stress, Klimawechsel, Medikamente, Infektionen, beeinflusst werden kann. Daher kann es durch hormonelle Schwankungen immer mal zu einer Abweichung vom gewohnten Zyklusverlauf kommen, wie jetzt in Ihrem Fall. Ein Grund zur Sorge besteht deshalb nicht und es kann sich durchaus um eine einmalige Ausnahme handeln, daher wäre jetzt zunächst der weitere Verlauf abzuwarten.
Ich wünsche Ihnen einen baldigen Erfolg.

Mit freundlichen
Grüssen, Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was bedeutet, der weitere Verlauf???? Soll ich ganz normal weiter machen, wie bisher und weiter üben? Soll ich mich untersuchen lassen, um festzustellen, ob ich irgendwelche Probleme beim Schwanger werden habe, weil in diesem Zyklus, wenn man die ganzen Beiträge, Foren, wissenschaftliche Erkenntnisse usw. list, war es eben so weit, dass es hätte mit der Schwangerschaft klappen können.
Tut mir leid, aber dass es die Zyklusschwankungen bei jeder Frau immer wieder auftretten können und die Ursachen dafür, ist nichts neues für mich. Meine Frage basierte aber nicht explizit auf den Zyklusschwankungen im Allgemeinen, sondern eher was die Ursachen für den Abstoß der befruchteten Eizelle sein kann, die sich eingenistet hat und warum die Regel auch noch ungewöhnlich früh jetzt da ist, die auch ungewöhnlich stark ist?
Gesunder Lebensstil, was die Ernährung, Sport, Gewicht angeht und auch nicht besonders viel mehr Streß, wie sonst auch.

Meine Frage wurde nicht beantwortet.
MfG

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Ihrer Schilderung nach ist nicht davon auszugehen, dass es zu einer Einnistung der Eizelle gekommen ist. Da die Blutung früher als gewohnt eingesetzt hat, ist eher zu vermuten, dass in diesem Zyklus ein Mangel an Gelbkörperhormon in der zweiten Zyklushälfte bestanden hat, was dann auch Ursache der ausgebliebenen Einnistung gewesen sein kann. Dies kann sich um einen einmaligen Zustand gehandelt haben, daher hatte ich geraten, zunächst den Verlauf im nächsten Zyklus abzuwarten. Sollte das Problem wiederholt auftreten, könnte die Anwendung eines Gestagenpräparates Abhilfe schaffen.
Rein statistisch liegt die Chance auf eine Schwangerschaft auch bei regulären Bedingungen nur bei 20% pro Monat und ein Zeitraum von bis zu 1 Jahr bis zum Erfolg gilt als normal. Nach diesem Zeitraum wäre zusätzlich eine Kontrolle der Durchgängigkeit der Eileiter, sowie ein Spermiogramm des Partners zu empfehlen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
N. Scheufele