So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Frauenärztin.
Frauenärztin
Frauenärztin, Dr. med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 110
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderwunsch / Hormonstörungen, Schwangerenbetreuung
33191867
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Frauenärztin ist jetzt online.

guten abend was kann ich gegen verst rkte pr menstruelle

Kundenfrage

guten abend

was kann ich gegen verstärkte prämenstruelle depression tun? seit mehreren monaten bin ich jeweils einige tage vor beginn der menstruation, häufig unmittelbar vorher, sehr dünnhäutig, kleinste ungereimtheiten lösen heulkrisen aus, diese traten auch schon ohne klar ersichtlichen grund auf.
es hilft mir auch nicht, mich genau darauf einzustellen, dass diese tage schwierig sein könnten, mich vorzubereiten und zu versuchen, stark zu bleiben. ebensowenig scheinen äussere umstände wie reisen, feste, viel arbeit, etc. genug ablenkung zu sein. mein partner vermag mich bisweilen zu trösten, manchmal hilft auch dies nicht und er wird sogar zur zielscheibe meiner unzufriedenheit und schwarzmalerei.
mit beginn der blutungen oder mit einem vorzeitigen "erwachen" aus den tiefen, was ich kaum aus eigenem antrieb schaffe, verschwinden die traurigen, verzweifelten und unsicheren gefühle.
ich habe vor eineinhalb jahren mit der hormonellen verhütung (pille, nuvaring)
aufgehört, nach ca. zehnjähriger anwendung ohne unterbruch.

ich bin ihnen sehr dankbar für ihre antwort!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen,

 

was Sie beschreiben ist ein sehr häufiges Problem, und oft dauert es, so wie bei Ihnen, einige Zeit bis einem der zeiltliche Zusammenhang mit der Regelblutung klar wird.

 

Ich meine, verstanden zu haben, dass Sie unter der Pille und dem Nuvaring keinerlei Beschwerden psychischer Art hatten. Wenn nichts dagegen spricht, dann wäre es zu überdenken, ob Sie nicht wieder damit beginnen. Man sollte hier eher eine "klassische" Pille wählen, die sowohl Östrogene als auch Gestagene enthält, also keine sogenannte Minipille. Bei der konkreten Auswahl kann der verschreibende Frauenarzt Ihnen sicher gut helfen, wenn Sie ihn auf Ihre Beschwerden hinweisen.

 

Wenn Sie allerdings Kinderwunsch haben oder sonst etwas gegen die Verhütung spricht, dann ist ein Versuch mit Mönchspfeffer (rezeptfrei) oder im nächsten Schritt Antidepressiva sinnvoll. Hierzu sollten Sie sich allerdings von einem Psychiater bzw Neurologen betreuuen lassen. Evtl. müssen Sie die Antidepressiva nur an den symptomatischen Tagen nehmen.

 

In jedem Fall sollten Sie das Problem angehen, denn es gibt Behandlungsmöglichkeiten und es nicht zu tun belastet Sie und Ihre Umgebung (Partner etc) offensichtlich erheblich.

 

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben! Mit freundlichen Grüßen,

 

Ihre Frauenärztin