So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Dathe.
Dr. Dathe
Dr. Dathe, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 142
Erfahrung:  Spezialisiert auf Schwangerschaft, Krebsvorsorge, Brustdiagnostik (Mammographie)
48200022
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Dathe ist jetzt online.

Hallo, vor genau einem Jahr (7/2010) wurde ich mit PAP II

Kundenfrage

Hallo,
vor genau einem Jahr (7/2010) wurde ich mit PAP II HPV positiv Typ 31(high Risk) getestet. Dieser wurde in 3 Monatsabständen wiederholt und immer wieder bestätigt. Ende Mai 2011 hatte ich einen medikamentösen Schwangerschaftsabruch. Mitte Juli 2011 wurde das Ergebnis auf PAP III D mit CIN II korrigiert. Mein FA riet mir in einer Displasiesprechstunde eine Kolposkopie und eine Biopsie durchzuführen. Dies ist bereits geschehen. In dieser Sprechstunde wurde mir bereits offeriert, das der Befund sehr klein ist und eine Konisation durchgeführt werden sollte. Mein FA riet mir, der Empfehlung der Displasiesprechstunde zu folgen.
Hier bin ich jetzt ratlos, da es dort unterschiedliche Empfehlungen gibt. Ehrlich gesagt bin ich völlig verzweifelt.

Hier sind meine Fragen:
Ist die Konisation zu früh?
Sollte ich also erst noch einen weiteren PAP Test abwarten?
Ist das Ergebnis von Pap III D durch den Schwangerschaftsabruch gestiegen?
Da wir noch einen Kinderwunsch haben, sollte eine Konisation sehr schonend verfahren werden.
Welche Art einer Konisation ist hier ratsamer - Schlinge oder Lasermethode?
Wer Arzt hat sich hierauf spezialisiert?
Sind die HPV Viren nach einer Konsiation und anschließender Impfung endgültig behoben?

Vorab möchte ich mich für Ihre Rückantwort herzlichst bedanken.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vorbemerkung zur AGB: bitte beachten Sie, dass eine Antwort eines Experten keinesfalls eine individuelle Arztberatung ersetzt.

Guten Tag,

hier sind meine Antworten:
Ist die Konisation zu früh? >>> Nach einem Jahr Beobachtung - Nein, kann und sollte jetzt gemacht werden

Sollte ich also erst noch einen weiteren PAP Test abwarten? >>> Nein

Ist das Ergebnis von Pap III D durch den Schwangerschaftsabruch gestiegen? >>> nein, das hat nichts miteinander zu tun; Ursache für die veränderung ist der HPV Virus


Da wir noch einen Kinderwunsch haben, sollte eine Konisation sehr schonend verfahren werden. >>> Das sollte heute Standard sein


Welche Art einer Konisation ist hier ratsamer - Schlinge oder Lasermethode? >>> Oftmals wird beides kombiniert um optimale Ergebnisse zu bekommen, in den richtigen Händen ist beides schonend


Wer Arzt hat sich hierauf spezialisiert? >>> Folgen Sie den Empfehlungen Ihres Frauenarztes; offenbar waren Sie schon in einer Dysplasiesprechstunde, diese bieten üblicherweise auch die OP an; alle Unikliniken bieten ebensolche Sprechstunden mit OP-Möglichkeit an


Sind die HPV Viren nach einer Konsiation und anschließender Impfung endgültig behoben? >>> Das kann nicht garantiert werden, meistens ja

Gestatten sie noch Nachfragen:

Wie alt sind Sie und haben Sie schon Kinder? Wo wohnen sie?

Dr. Dathe und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

vielen Dank für die Rückantwort.

Mein Alter ist 29 Jahre, keine kinder, wohnhaft derzeit im PLZGebiet 46282 Dorsten.

 

Gestatten Sie mir noch ebenfalls weitere Fragen:

 

Wie begründet sich Ihrer Aussage schon nach dem ersten PAP 3d , CIN II eine Konisation vorzunehmen.

Die aktuellen Leitlinien empfehlen nach den zweiten getesteten PAP 3d diese frühstens vorzunehmen.

Begründet sich Ihre Aussage auf den CIN II Wert?

 

Kann ich also nicht mehr damit rechnen, das meine Körper selbst die Zellveränderung bekämpfen kann ?

Wie sieht es mit den Viren aus, diese sind bei mir persistent. Kann mein Körper es defenitiv nicht mehr schaffen, diese los zu werden?

 

Vielen Dank für die Rückantwort

Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

Danke für das Akzeptieren.

Allerdings haben Sie mich richtigerweise darauf aufmerksam gemacht, dass ja erst einmal ein Pap IIID zuletzt festgestellt wurde! Habe ich wohl überlesen, ich nahm an Sie hätten schon 1 Jahr Pap IIIDs. Nebenbei bemerkt: Übrigens kann man aus der Zytologie (also Papanicolaou) keine "histologische" (also CIN) Diagnose stellen, es ist immer eine Vermutung. Nur die Konisation wird eine histologische Diagose erbringen.

 

Also dann nochmal korrigiert:

Ist die Konisation zu früh? >>> Vielleicht ja!

Sollte ich also erst noch einen weiteren PAP Test abwarten? >>> Ja, wie Sie schon aus den Leitlinien richtig abgeleitet haben. Falls der letzte HPV-Test länger her ist könnte man diesen nochmals wiederholen.

 

Grundsätzlich kann sich Ihr Körper schon selbst vom HPV, und damit der Dysplasie befreien. Einen Pap IIID kann man länger beobachten alle 3-4 Monate, je nach individueller Gegebenheit sogar jahrelang.

Dagegen spricht, dass Sie schon in der Dysplasiesprechstunde waren. Damit haben Sie einen hoch qualifizierten Befund und eine entsprechende Empfehlung.

Bedenken Sie auch den Kinderwunsch. Es wäre schon gut ,so eine Dysplasie vor einer Schwangerschaft beseitigt zu haben.

 

Wichtig ist auch Ihr Bauchgefühl. Wenn sie lieber warten wollen dan tun Sie das, aber mit dreimonatigen Kontrollen. Kein Grund zu "verzweifeln". Gelassen bleiben...

 

Vielleicht antworten Sie mir nochmals.

 

PS: Beim googeln finde ich unter "dysplasiesprechstunde in dorsten" entsprechende Einrichtungen.