So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20612
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, nachdem ich (40J.)mit meiner Menstruation 3-4 Tage berf llig

Kundenfrage

Hallo, nachdem ich (40J.)mit meiner Menstruation 3-4 Tage überfällig ar, hatte ich einen Schwangerschaftstest (Müller Markt) gemacht. Dieser fiel positiv aus. Direkt dannach hatte ich 1-2 Tage Blutungen, die inzwischen nicht mehr da sind. Kann es sein, daß dies Einnistungsblutungen waren? Wann finden die Einnistungsblutungen in der Regel statt? Besteht die Möglichkeit, daß ein Schwangerschaftstest zu diesem Zeitpunkt positiv ausfällt, ich aber trotzdem nicht schwanger bin.
Ich hatte vom 18. -24. März erst einen Abgang und mich würde interessieren, ob es jetzt so schnell wieder dannach geklappt haben könnte?

Mit freundlichen Grüßen, V.v.d.Goltz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau v.d. Goltz,

es kann auch kurze Zeit nach einer Fehlgeburt durchaus zu einer erneuten Schwangerschaft kommen. Die handelsüblichen Tests reagieren ab dem Zeitpunkt der zu erwartenden Blutung recht zuverlässig und falsch-positive Ergebnisse sind dabei sehr selten, sodass Sie in diesem Fall sicher davon ausgehen können, schwanger zu sein. Eine Einnistung findet 7 bis 10 Tage nach der Befruchtung statt, erst danach bildet sich das Schwangerschaftshormon HCG, auf das die Tests reagiren, daher können Sie diesen Zusammenhang ausschliessen. Er ist die Blutung auf die hormonelle Umstellung zu Beginn der Schwangerschaft zurückzuführen und damit harmlos. Der Frauenarzt kann durch Ultraschalluntersuchung alle Zweifel beseitigen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele