So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20207
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Franziska und ich bin 19 Jahre alt.

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Franziska und ich bin 19 Jahre alt. Vor einem Jahr hatte ich eine Pilzinfektion in der Scheide und habe damals ein Antibiotika bekommen. Es wurde für 2 Wochen besser, aber dann fing es wieder leicht an und ich habe Zäpfchen und Salbe bekommen. Seit dem habe ich immer wieder weiße Bröckchen in meiner Scheide, wenn ich Sie mit Kamillentee und eine Durchspülspritze reinige. Meine Frage ist, ist das Gefährlich, dass ständig dieses weiße gebröckel da ist. Weil mein Freund und ich planen jetzt Kinder, und ich möchte nicht, dass etwas passiert, oder unfruchtbarkeit entsteht oder so was?!!?
Täglich wechsel ich meine Unterwäsche 2x, gehe 1x am Tag duschen und 2x Waschen, und ohne Seife, nur mit Wasser. Beschwerden habe ich keine, kein Jucken, kein Brennen nix. Einfach nur weißes gebröckel.!?

Bitte um Antwort und vielleicht einige Tipps
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hola Franziska,

in diesem Fall sollte zunächst unbedingt eine Abstrichkontrolle durch den Frauenarzt erfolgen. Ihrer Schilderung nach ist recht sicher davon auszugehen, dass noch eine Scheideninfektion besteht, die gezielt behandelt werden muss. Wenn dies erfolgt ist, kann die regelmässige Anwendung von Milchsäurezäpfchen (rezeptfrei in der Apotheke) für ein ausgeglichenes Scheidenmilieu sorgen und damit weiteren Infektionen vorbeugen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Müsste ich dann nicht auffälligkeiten haben? Wie jucken, brennen etc.?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der beschriebene, bröckelige Ausfluss deutet zumindest auf eine Störung des Scheidenmilieus hin, die eben meist doch infektiös bedingt ist, auch wenn weitere Symptome fehlen. Deshalb sollte dies unbedingt zunächst ausgeschlossen werden, ist das Ergebnis dabei negativ, hilft die besagte Milchsäuretherapie.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich diese Milchsäuretherapie denn mit dieser Tampon und Joghurt Variante auch machen? Müssen das unbedingt diese Zäpfchen sein?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auch diese Variante können Sie problemlos anwenden, ich halte die Zäpfchen nur eigentlich für praktischer.
Bitte lassen Sie aber vorher doch sicherheitshalber eine Infektion ausschliessen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist das Spülen mit einer Vaginalspritze und Kamillentee auf dauer schädlich?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich rate davon eher ab, weil es die natürliche Ausgeglichenheit der Scheidenflora zu sehr aus der Reihe bringt. Der bessere Weg ist sicher die Milchsäure, wobei nach erfolgter Regulierung 2 Zäpfchen pro Woche zur Prophylaxe ausreichen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Aber wie kann es sein, dass ich 1 Jahr nix hatte und dann nur zwischendurch alle 2 Wochen wieder so einen heftigen weißes gebröckel beim rausspülen habe?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es kann ja nach einiger Zeit durchaus zu einer erneuten Ansteckung gekommen sein, die nicht ständig Beschwerden macht und sich nur in diesem Ausfluss äussert. Die Abstrichuntersuchung gibt Ihnen da Gewissheit.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann man vor Pilzinfektionen noch vorbeugen? Außer die genannten Dinge von mir?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenden Sie die Milchsäure an, das beugt wirklich zuverlässig vor und ist den Spülungen vorzuziehen. Auch sollte man darauf achten nicht zuviel Zucker zu konsumieren, das kann die Anfälligkeit steigern.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider war es fuer mich nicht sehr hilfreich, da ich das meiste schon von meiner Frauenärztin kannte und gedacht habe, dass man hier noch auf andere Ratschläge trifft. Trotzdem danke
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mehr gibt es zu dem Thema nunmal leider nicht zu sagen.

Lassen Sie eine Infektion ausschliessen
Wenden Sie regelmässig Milchsäure an
Stärken Sie Ihr Immunsystem durch ausreichenden Schlaf und ausgewogene Ernährung mit reduziertem Zuckerkonsum

dann sind Sie weitgehend vor Pilzinfektionen geschützt.

MfG,
Dr. N. Scheufele


Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie