So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19984
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich h tte eine Frage zu der Mirena Hormonspirale,

Kundenfrage

Hallo,

ich hätte eine Frage zu der Mirena Hormonspirale, ich habe Sie mir vor 5 Jahren einsetzen lassen, und nun müsste Sie erneuert werden. Ich bin 45 Jahre alt und habe keine Probleme bisher gehabt. Was mich aber beunruhigt, ist das Krebsiko das im moment häufig angesprochen wird. Meine Mutter (70 J.) hatte letztes Jahr Brustkrebs (Grund: Hormonbehandlung in den Wechseljahren). Meine Frauenärztin sagt, da besteht überhaupt kein Risiko. Trotzdem fühle ich micht nicht richtig aufgeklärt und hätte eine zweite ehrliche Meinung von einem Frauenarzt gehört. Evl. können Sie mir eine Alternative Verhütungsmethode vorschlage. Eine Kupferspirale kommt für mich aus moralischen Gründen nicht in Frage, da es bei dieser Methode zur Befruchtung, wenn auch nicht Einnistung kommt. Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das Brustkrebsrisiko durch Mirena halte ich für so gering, dass von daher wirklich nichts gegen eine weitere Anwendung sprechen würde, wenn Sie die regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen einhalten. Allerdings wird auch bei dieser Spirale der Eisprung nicht sicher verhindert, sodass es auch dabei durchaus zur Befruchtung von Eizellen kommen kann, deren Einnistung dann verhindert wird. Eine Alternative würde ich in Ihrem Fall in einer Sterilisation sehen, die durch kleinen, ambulanten Eingriff in Kurznarkose (Laparoskopie) durchführbar ist. Eine weitere Möglichkeit wäre die natürliche Verhütung in Form der Sympto-thermalen Methode.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Frage zu den Vorsorge Untersuchungen, reicht einmal Abtasten und Abstrich wie das von meiner Frauenarztin praktiziert wird aus?? Oder wären zusätzlich Untersuchungen sinnvoll?
Außerdem macht meine Frauenäztin eine kostenpflichtige Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke, was halten Sie davon?? Ist das notwendig, oder wie in den Medien berichtet wird eher überflüssig??
Was die Vorsorge-Stuhluntersuchung betriftt, sagte mit meine Frauenärtzin, dass dies in meinem Alter nicht notwendig ist??

Nun möchte ich gerne wissen welchen Vorsorge Untersuchungen sind wichtig, obwohl ich Sie evtl. selber zahlen muss, und was muss die Kasse übernehmen.

Nochmals vielen Dank.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich besteht die Krebsvorsorge in der jährlichen Abstrichuntersuchung und Abtastung der Brust. Ab dem 50.Lebensjahr kommen eine Enddarm- und Stuhluntersuchung, sowie ein zweijährliches Mammografiescreening hinzu. Weitere Massnahmen können dann je nach Befund notwendig werden. Diese Leistungen werden von der Kasse übernommen, die beschriebene Ultraschallkontrolle halte ich nur für notwendig, wenn sie der Abklärung eines unklaren Tastbefundes dient.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie