So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20075
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich habe normalerweise einen sehr regelm igen Zyklus

Kundenfrage

Hallo, ich habe normalerweise einen sehr regelmäßigen Zyklus (27, 28 Tage), mein Eisprung findet meist um den 14. Tag statt. Spermiogramm war oB, meine HOrmonwerte ebenfalls. Zur Zyklusoptimierung habe ich jetzt 4x Brevactid zum ES-Auslösen gespritzt, im letzten Zyklus wurde mir empfohlen, nach einer Woche nochmals Brevactid zu spritzen. Im ersten Zyklus unter Brevactid wurde mir geraten, zusätzlich Utrogest zu verwenden (obwohl das Progesteron in ORdnung war). Hierunter hatte ich starke Schmierblutungen, meine Regel war deutlich intensiver und stark verlängert, zusätzlich war der FOlgezyklus um einige Tage kürzer, sodass ich nach RS mit der Kinderwunschpraxis in den nächsten Zyklen kein Utrogest mehr genommen habe. Im aktuellen Zyklus (1. Tag 20.4.11) war ich in der Kinderwunschpraxis am 10. Tag und 13. Tag, da war noch kein Eibläschen erkennbar und es hieß, dass wahrscheinlicherweise in diesem MOnat kein ES stattfindet. Laut Clearblue Fertilitätsmonitor habe ich am 18. Tag dann doch einen ES gehabt. Lt. Kinderwunschsprechstunde "kann ich Utrogest nehmen", ich bin mir aber nicht sicher, ob es nun wirklich empfehlenswert und notwendig ist oder ob es genauso gut sein kann, dass sich mein Körper von selbst reguliert und dieser Zyklus einfach länger dauert?? Lt. Temperaturkurve ist die TEmperatur seit 2 Tagen gestiegen.
Was würden Sie mir raten, Utrogest ja oder nein?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sicher ist es durchaus durch verschiedenste Einflüsse möglich, dass sich der Eisprung verspätet und somit auch der Zyklus verlängert. Da Sie berichten, dass die Hormonkontrollen ein unauffälliges Ergebnis hatten und es vorher unter Utrogest zu Schmierblutungen gekommen ist, würde ich in diesem Fall eher dazu raten, auf den erneuten Einsatz zu verzichten und den weiteren Zyklusverlauf abzuwarten. Wenn kein Erfolg eintritt, wäre in der Folge eine Stimulierung der Eizellenreifung durch Clomifen in Erwägung zu ziehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Und Sie würden zu Clomifen raten, obwohl es in den vorherigen Zyklen keine Schwierigkeiten gab mit dem "fristgerechten" ES?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

die Anwendung von Clomifen kann die Eizellenreifung optimieren und damit die Bedingungen doch noch verbessern. Von daher würde ich schon zu einem Versuch mit dieser Behandlung und nachfolgender Auslösung durch Brevactid raten.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie