So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter (wird im Juli 8 Jahre alt) hat sich

Kundenfrage

Hallo,
unsere Tochter (wird im Juli 8 Jahre alt) hat sich vor ca. 2 Monaten in der Schul-Pause beim
Herumtoben die Stuhllehne zwischen die Beine gerammt, was ihr wohl sehr stark weh tat und sie auf Anraten der Lehrerin auf der Toilette nachschauen sollte, ob es evtl. bluten würde. Als sie von der Schule nach Hause kam, war auch tatsächlich eine sehr kleine Menge Blut erkennbar und sie klagte noch immer über Schmerzen. Ich (=Mutter) habe dann immer wieder mit Bepanthen-Salbe äußerlich behandelt und sie klagte auch ab dem nächsten Tag nicht mehr über Schmerzen. Allerdings fing es einige Zeit später an, dass sie über "schmutzige" Unterhosen (gelbliche Spuren) klagte, was ich zunächst auf die Salbe zurückführte.
Allerdings stellte sich vor ein paar Wochen dann heraus, dass es nicht davon kommen kann, da sie an diesem Tag frisch gebadet war und schon seit Tagen keine Salbe mehr verwendet hat. Gleich am nächsten Tag gingen wir zum Kinderarzt, der einen kleinen Abstrich machte und zunächst entweder auf Pilzinfektion oder bakterielle Gründe oder Wumbefall tippte.
Der Abstrich ergab, dass keine Pilzinfektion vorliegt sondern eine Verunreinigung mit e-coli-Bakterien. Seither (ca. 5 Wochen) machen wir täglich ein Sitzbad mit einer Kamillenlösung aus der Apotheke mit vorherigem Duschen (nur Wasser) des Popo`s und danach äußerliche Bepanthen-Anwendung.
Der Ausfluss ist immer mal wieder weg (bis zu 10 Tage am Stück), kommt dann aber auch immer wieder, allerdings in deutlich geringeren Mengen, was einem vielleicht normalerweise auch gar nicht auffallen würde, wenn man hier nicht so sensibilisiert wäre.
Unsere Kinderärztin will kein Antibiotika verabreichen, solange der Urin unauffällig ist, was immer der Fall war.
Allerdings finde ich, dass die Schamlippen immer stark gerötet sind.
Ich mache mir inzwischen wirklich Sorgen.
Ist geringer Ausfluss denn in diesem Alter schon üblich ?
Kann denn überhaupt ein Zusammenhang zwischen dem Unfall in der Schule und dem Ausfluss bestehen ?
Wie lange kann es dauern, bis so was denn dann wieder heilt ?
Wie sollen wir weiter vorgehen ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.

Chrisbu.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die ganze Geschichte klingt so ungewöhnlich, dass sie - vor allem in diesem Alter - unbedingt zu Ende abgeklärt werden muss.
Der richtige Ansprechpartner müsste ein Kinderurologen sein. Eventuell könnte es auch ein Gynäkologe sein, wenn Sie wirklich keinen Kinderurologen finden. Dort sollten Sie aber vorab mit dem Arzt besprechen, um was es ihnen geht, schon damit sie nicht vorschnell auf den Untersuchungsstuhl gesetzt wird.

Eine Sache sollten Sie aber vorher selber klären: Mädels machen oft den Fehler, den Popo in der falschen Richtung abzuputzen, also von hinten nach vorn und sollten aber mit der Hand von hinten den Popo in Richtung Rücken sauber putzen.
Colibakterien können bei "falscher Technik" leicht vom Darmausgang nach vorn "verschleppt werden" und machen dann typischerweise solche Probleme.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie