So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20467
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich habe fters Ovarialcysten, nehme z.Z. Metofmin und ein

Kundenfrage

Ich habe öfters Ovarialcysten, nehme z.Z. Metofmin und ein Kinderwunsch besteht auch. Hatte auch mehrere LSK´s. AGS und Hyperandrogenämie wurden auch festgestellt. Muss ich mir Sorgen machen, dass ich länger nicht schwanger werden kann?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich gehe davon aus, dass die Durchgängigkeit der Eileiter im Rahmen der Laparoskopie überprüft wurde. Ausschlaggebend für die Erfüllung des Kinderwunsches ist dann ein regelmässiger Zyklusverlauf mit zeitgerechtem Eisprung. Raten würde ich daher, dies durch Führen einer Temperaturkurve zu kontrollieren. Nach meinen Erfahrungen ist bei den beschriebenen Problemen oft eine Stimulierung der Eizellenreifung durch Anwendung von Clomifen angebracht und erfolgreich, auch eine Stabilisierung der zweiten Zyklushälfte durch ein Gestagenpräparat kann je nach hormonellem Befund hilfreich sein und die Einnistung einer befruchteten Eizelle unterstützen. Eine Erfolgschance ist aber auch in Ihrem Fall durchaus gegeben.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Tubendurchgängigkeit wurde leider bisher nicht durchgeführt, es hiess es sei nicht nötig. Einen regelmäßigen Zyklus habe ich. Die Endorkinologin sagt, dass ich die Pille Ende Mai absetzen solle und mich dann melden soll, sobald eine Schwangerschaft eintritt. Leider mache ich mir selbst viel zu viel Druck und Stress bezgl. des Kinderwunsches, was mich natürlich auch sehr bedrückt.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sicher spielt dabei auch der Erfolgsdruck eine wichtige Rolle, unter den man sich möglichst nicht setzen sollte, aber das ist natürlich immer leichter gesagt, als getan...
Nach Absetzen der Pille kann es durchaus sofort zu einem regulären Zyklusverlauf und zur Schwangerschaft kommen, das wäre zunächst abzuwarten.
Sollte kein kurzfristiger Erfolg eintreten, liesse sich - neben der Kontrolle des Eisprungs- die Durchgängigkeit der Eileiter auch durch einfache Ultraschallkontrastmitteluntersuchung beim Frauenarzt überprüfen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Zumindest habe ich nicht mehr so häufig die Symptome und die Hormone kommen auch so langsam in den Normbereich. Ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol und ernähre mich gesund und hab einen regelmäßigen Zyklus. Auch ohne Pille! Bis auf den psychischen Stress, den ich mir selbst mache. Aber dagegen kämpfe ich auch schon an. Also kann es auch sein, dass es gar nicht so lange dauert?

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

die Bedingungen sind dann wirklich nicht schlecht. Versuchen Sie, das Problem möglichst entspannt anzugehen, auch ein kurzfristiger Erfolg ist dabei durchaus denkbar.
Ich halte Ihnen die Daumen ;-).

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zum AGS bzw. late-onset AGS ... Mein Partner ist gesund und ich habe demnach nur einen "leichten Gendefekt". Ein Risiko für das Kind besteht demnach nicht??? Sollten trotzdem Untersuchungen erfolgen??? Wie sieht es beim Jungen aus und wie bei einem Mädchen? Meine Frauenärztin sagte mir nämlich, dass bei einem Mädchen das Risiko höher wäre. Kann man jetzt schon abschätzen, wie hoch das Risiko für die Vererbung der Zysten wäre? Vielen Dank für Ihre Mühe!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

AGS ist eine sog. autosomal rezessiv vererbbare Erkrankung, d.h., dass beide Elternteile die Anlage dafür haben müssen, um sie an ihr Kind weiterzugeben. Ist nur ein Elternteil betroffen, so ist das Kind Überträger, aber nicht selbst krank. Von daher sehe ich in Ihrem Fall unabhängig vom kindlichen Geschlecht kein Risiko.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nun meine letzte Frage .. Mir fehlt leider in letzter Zeit die Lust. Das belastet mich und meinen Mann sehr. Kann das vom AGS kommen? Was kann ich tun, um mehr Lust beim Geschlechtsverkehr zu empfinden?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

eher sehe ich dabei einen Zusammenhang mit Ihrer Medikation, bzw. der Pille, die oft einen negativen Einfluss auf die Libido hat. Nach dem Absetzen sollte sich das Problem daher schnell von selbst lösen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antworten auf Ihre Fragen gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele