So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20463
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

guten tag erstmal,yildirim mein name, ich wollte fragen

Kundenfrage

guten tag erstmal,yildirim mein name,

ich wollte fragen ob es normal ist dass ich keine schmerzen an meine brüste habe??bin in der 7ssw eigentlich hab ich gedacht ich bin jetzt in der 8ssw aber ich habe echt ein komischen fa der mir nie genau sagen kann in wivielten woche ich bin,hab aber am 4.4. bei anderem arzt ein termin gott sei dank,also und noch was ich hab momentan also besser gesagt seid ich es weiss dass ich schwanger bin sehr viel bendenken zb hab angst zu verlieren ich steiger mich sehr rein ich werde verrückt und der fa der gibt mir zu wenige infos od er beruhigt mich nicht wirklich,was soll ich machen soll ich zum psychoartz gehen??bitte geben sie mir ein rat
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Yildirim,

solche Anzeichen einer frühen Schwangerschaft wie Brustspannen, oder Übelkeit können, müssen aber nicht zwangsläufig auftreten. Da ich davon ausgehe, dass bei Ihnen ein unauffälliger Befund durch Ultraschalluntersuchung nachgewiesen wurde, besteht deshalb absolut kein Grund zur Sorge. in den ersten 3 Monaten einer Schwangerschaft kommt es durch die hormonelle Umstellung häufig zu solchen Stimmungsschwankungen und psychischen Problemen, das sollte aber nach der 12.SSW deutlich nachlassen. Wenn Sie dadurch zu sehr belastet werden, kann eine zeitweise Hilfe durch einen Psychologen durchaus angebracht und ratsam sein.
Den Arztwechsel halte ich zudem für die richtige Massnahme, vielleicht bekommen Sie das Problem durch eine einfühlsamere Betrreuung des anderen Kollegen auch besser in den Griff.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele