So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an gyndoc07.
gyndoc07
gyndoc07, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 955
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
27325793
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
gyndoc07 ist jetzt online.

Vor meiner eigentlichen Frage einiges zur Vorgeschichte Vor

Kundenfrage

Vor meiner eigentlichen Frage einiges zur Vorgeschichte:
Vor 3 Jahren wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert und vor zwei dann PCOS. Da ich die Nebenwirkungen der Pille nicht ertragen wollte und von meinem Frauenarzt wenig Verständnis bekommen habe, habe ich diese eigenständig nach einem Jahr Einnahme (also vor ziemlich genau einem Jahr) abgesetzt.

Seit 6 Monaten bekomme ich nun zusehend Probleme während der Menstruation, die mit jedem Zyklus früher auftreten und schlimmer werden. Auch hier erhielt ich von meinem Frauenarzt wenig Verständnis (ganz nach dem Motto: XXXXX XXXXX wer nicht die Pille nehmen möchte).
Die Unterleibskrämpfe bekomme ich mit Buscopan eigentlich gut in den Griff, aber zahlreiche andere Symptome steigen ins unerträgliche:
Dazu zählen ganz besonders Wahrnehmungsstörungen in den Beinen und Armen, Ohrensausen, Übelkeit, Müdigkeit, depressive Verstimmung, Konzentrationsprobleme und Hitzewallungen.
Diese eher vegetativen Symptome treten inzwischen 2 Wochen vor der Mens auf und werden dann zunehmend schlimmer

Welche Möglichkeiten gibt es denn, dagegen anzugehen? Gerade jetzt befinde ich mich nämlich wieder in dieser mehr als unangenehmen Lage ...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie