So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an gyndoc07.
gyndoc07
gyndoc07, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 955
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
27325793
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
gyndoc07 ist jetzt online.

Guten Tag Herr oder Frau Doktor -), ich bin jetzt 50 Jahre

Kundenfrage

Guten Tag Herr oder Frau Doktor :-),

ich bin jetzt 50 Jahre alt, gesund und munter und wünsche mir seit ein paar Jahren ein Kind - jetzt fühle ich mich erstmals reif dafür. Bis zu meinem 38. Lebensjahr nahm ich kontinuierlich die Pille. Mit 41 Jahren erhielt ich eine Ausschabung, mit 43 eine Konisation, meine damalige Frauenärztin meinte, ich könne wegen Gebärmutterknick und -senkung sowieso keine Kinder bekommen. Und ein Myom (7 - 9 cm Größe) habe ich ja auch noch. Damals interessierte mich das kaum, ich traute mir das ohnehin nicht zu, und meine Lebenssituation als Künstlerin, die auch noch mit einem alkoholkranken Künstler verheiratet war, war schlichtweg chaotisch.
Ich gebe mir im Gegensatz zu früher Mühe, Stress abzubauen und ein gesundes Leben zu führen. Ich lebe seit wenigen Jahren in mehr oder weniger geregelten Verhältnissen und habe eine zwar nicht unproblematische (er ist verheiratet, ein Kind, sowohl er und seine Frau sind krank), aber doch stabile, tragende Liebesbeziehung. Seit drei Monaten habe ich einen Hund, mit dem ich sozusagen "Erfahrungen" als Alleinerziehende mache. Mein Leben hat sich damit sehr verändert, doch es geht mir sehr gut dabei. Die "Last" der zusätzlichen Arbeit und Verantwortung trage ich gern.

Nun habe ich gelesen, dass Gianna Nannini mit 54 Jahren ihr erstes Kind bekommen hat. Das hat mir wieder Mut gemacht, nicht einfach aufzugeben. In einem Interview war von langen Vorbereitungen dafür die Rede, aber ohne Hormone. Was kann damit gemeint sein? Was kann ich tun, um mir die Tür zur Erfüllung meines Kinderwunsches möglichst lange offen zu halten?
Derzeit nehme ich 2 x täglich Remifemin, mein Zyklus schwankt zwischen 20 und 29 Tagen. Letztes Jahr zu meinem 50. Geburtstag blieb mein Zyklus bisher einmalig 60 Tage aus.

Mit freundlichen Grüßen

Beatrix Müller
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag
die Chancen auf natürlichem WEg schwnager zu werden sind in Ihrem Alter gering. Das Myom würde eine Einnistung zusätzlich erschwerden, so dass Ihr erster Weg in ein Myomcentrum gehen sollte um dieses zu Entfernen. Nach Myomentfernung können Sie bereits 3 Monate später versuchen schwanger zu werden. Es wäre sinnvoll, das Anti-Müller Hormon bestimmen zu lassen, um zu sehen wie Ihre Eizellreserve ist und ob mit Stimmulation noch ein Eisprung erreicht werden kann. Auch wenn die Stars so spät noch Kinder bekommen, es ist viel Geld und Hormon (gelegendlich sogar Eizellspende) nötig um dieses zu erreichen.
Die Kinderwunschdiagnostik und Therapie muß in Deutschland ab 40 Jahre komplett selber übernommen werden, eventuell auch die Myomentfernung, da das Myom ja aus anderen Gründen nicht entfernt werden müßte.
Gehen Sie noch mal in sich und überlegen, ob Sie die Tortour mit keiner Garantie für positiven Ausgang auf sich nehmen wollen. Wenn Sie es der Natur die Entscheidung überlassen möchten ob es noch geht oder nicht, dann reicht es wenn Sie Mönchspfeffer zur Regulierung des Zyklus einnehmen und Gelee Royal für die Fruchtbarkeit. Wenn Sie alle Mittel ausnutzen möchten um hinterher sagen zu können Sie haben es wenigstens versucht, dann wenden Sie sich an ein Kinderwunschcentrum für die nötigen Voruntersuchungen . Dort wird man dann Ihre persönliche Wahrscheinlichkeit berechnen eine Schwangerschaft auszutragen.

Alles Gute für Sie



Bitte klicken Sie auf Akzeptieren -Danke
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Antwort! Ein paar Rückfragen habe ich noch: was (und wie teuer) ist Gelee Royal und bekomme ich es einfach in der Apotheke?
Von dem Anti-Müller Hormon habe ich schon gehört. Wo kann man diesen Test machen lassen, in einem Kinderwunschzentrum, bei meiner Gynäkologin? Und wie teuer ist dieser Test?
Solche Einzelheiten habe ich sie noch nicht befragt - und ich war erst vor kurzem bei ihr bei der Krebsvorsorge.
Welche Voruntersuchungen sind nötig, um meine persönliche Wahrscheinlichkeit berechnen zu können? Mit welchen Kosten muss ich so in etwa dafür rechnen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Antwort! Ein paar Rückfragen habe ich noch: was (und wie teuer) ist Gelee Royal und bekomme ich es einfach in der Apotheke?
Von dem Anti-Müller Hormon habe ich schon gehört. Wo kann man diesen Test machen lassen, in einem Kinderwunschzentrum, bei meiner Gynäkologin? Und wie teuer ist dieser Test?
Solche Einzelheiten habe ich sie noch nicht befragt - und ich war erst vor kurzem bei ihr bei der Krebsvorsorge.
Welche Voruntersuchungen sind nötig, um meine persönliche Wahrscheinlichkeit berechnen zu können? Mit welchen Kosten muss ich so in etwa dafür rechnen?

MFG Beatrix Müller
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo
Mönchspfeffer kostet um die 15 Euro für 3 Monate und gibt es in jeder Apotheke. Gelee Royal ist im Reformhaus günstiger als in der Apotheke, Monatspackung so bei 25 Euro.
Anti-Müller Hormon kostet ca 60 Euro (je nach Labor und je nachdem, was Ihr Arzt für die Blutabnahme berechnet) - bestimmen lassen können Sie das bei jedem Arzt.
Wenn Sie zu einem Vorgespräch zum Gyn oder Kinderwunschcentrum gehen, dann kostet das nichts. Für Ultraschall und Hormonprofil und Beurteilung müßen Sie mit ca 300-400 Euro rechnen - Für Selbstzahler wird nur der einfache Satz nach GOÄ berechent, wenn Sie den Arzt vorher darauf ansprechen.

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nochmal herzlichen Dank!
Da ich das erste Mal hier bin und nicht weiß, ob ich nach dem "akzeptieren" noch eine Möglichkeit für Rückfragen habe, tue ich es erst, wenn ich keine mehr habe.

Bevor ich mich noch einmal an meine Gynäkologin wende, mit der ich schon mal über meinen Kinderwunsch gesprochen hatte und mittlerweile erst so eine Art Hemmung ihr gegenüber überwinden müßte:
wann halten Sie es für sinnvoll, sich an ein Kinderwunschzentrum zu wenden? Was untersuchen die genauer, mehr oder anders als ein ortsansäßiger Gynäkologe? Wäre das in meinem Fall "oversized"? Ich glaube, wenn ich die 300 - 400,- Euro in nächster Zeit habe, bin ich schon neugierig auf ein persönliches Wahrscheinlichkeitsprofil. Davon würde ich ggf. auch die ungewisse Möglichkeit einer Myombehandlung abhängig machen und dann Schritt für Schritt abwarten und prüfen, ob ich den jeweils folgenden Aufwand betreiben möchte oder nicht.

Herzliche Grüße

Beatrix ChaBé Müller
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo
ob Sie zu Ihrer Ärztin gehen oder ins Kinderwunschcentrum hängt davon ab, wie gut Ihre Ärztin sich mit dem Thema auskennt. Ich würde an Ihrer Stelle aber eher ins Kiwucentrum
da dort alle Möglichkeiten vorhanden sind und auch die Erfahrung ist ja wichtig für die Beurteilung.

Sie können auf Akzeptieren klicken, der Tread ist dann noch für Rückfragen von Ihrer Seite aus offen.

Gruß
gyndoc07 und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke nochmal,
bitte entschuldigen Sie die späte Rückmeldung, ich habe Ihre Antwort nicht mehr vor meiner Abreise erhalten.
Ich glaube meine Fragen sind soweit beantwortet, falls mir noch was dazu einfallen sollte, meld ich mich nochmals.

Herzliche Grüße

Beatrix ChaBé Müller
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Alles Gute