So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20330
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich (30) habe vor 5 Jahren die Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt.

Kundenfrage

Ich (30) habe vor 5 Jahren die Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt. Seitdem ist mein Zyklus unregelmäßig. Nach langem suchen wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Hierfür nehme ich seit ca. 1 1/2 Jahren ein Medikament ein. Trotzdem schwankt der Zyklus noch und ich werde nicht schwanger. Laut FA ist organisch alles in Ordnung. In ein KiWu Zentrum möchte ich nicht, da sicherlich gleich zu einer künstl. Befruchtung gedrängt wird. Sicherlich spielt auch meine mittlerweile verbissene Erwartungshaltung eine Rolle... Was kann ich noch tun ?????????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

die Regulierung der Schilddrüsenwerte ist eine wichtige Voraussetzung für das Zustandekommen einer Schwangerschaft, sodass kontrolliert werden sollte, ob diese mit der angewandten Medikation jetzt im Normbereich liegen. Dann würde ich Ihnen zum Führen einer Temperaturkurve durch Messung der morgendlichen Aufwachtemperatur raten, die Auskunft darüber gibt, ob ein zeitgerechter Eisprung stattfindet. Solte das nicht der Fall sein, lässt sich auf recht einfache Weise eine medikamentöse Stimulation durchführen. Ist in diesem Bereich alles in Ordnung, würden die nächsten Schritte in einer Kontrolle der Durchgängigkeit der Eileiter per Ultraschallkontrastmitteluntersuchung und einem Spermiogramm Ihres Partners bestehen.
Bitte versuchen Sie, sich möglichst nicht unter Erfolgsdruck zu setzen (ich weiss, leichter gesagt, als getan...), auch das kann das Zustandekommen der Schwangerschaft erschweren.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

danke für die Antwort. Das Spermiogramm meines Partners wurde untersucht und war in Ordnung. Ich habe seit ca. 1 Jahr ein Ovulationsgerät (Clearblue). Es hat fast immer einen Eisprung angezeigt. Meine FA sagte es sei nicht unnormal wenn einmal kein Eisprung wäre. Also doch viel Kopfsache ???

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sicher spielt der Kopf dabei eine grosse Rolle. Dennoch sollte man dafür sorgen, dass der Eisprung zum optimalen Zeitpunkt (also um den 14. Zyklustag) stattfindet, dies wäre medikamentös regelbar (Einnahme von Clomifen vom 5.-9.Zyklustag). Auch könnte eine Bestimmung der Hormonwerte aus dem Blut hilfreich sein, um z.B. eine Gelbkörperschwäche in der zweiten Zyklushälfte ausszuschliessen, auch diese wäre recht einfach zu beheben. Ganz wichtig ist aber sicher auch, dass Sie die Sache möglichst locker angehen.
Ich wünsche Ihnen einen baldigen Erfolg.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

eine letzte Frage noch: Was halten Sie persönlich von Kinderwunschzentren ?

Wird nicht zu oft und zu schnell zur künstl. Befruchtung gegriffen ?

Können die Ärzte dort mehr als ein normaler FA in Bezug auf Kinderwunsch helfen oder sind sie nur zur künstl. Befruchtung in der Lage ?

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich würde Ihnen durchaus raten, die Hilfe eines solchen KInderwunschzentrums in Anspruch zu nehmen. Eine künstliche Befruchtung wäre nur die letzte, mögliche Konsequenz, wenn auf natürlichem Wege kein Erfolg zustandekommt. Die Kollegen in diesen Zentren sind aber allgemein auf die Familienplanung spezialisiert und werden auf Ihren Wunsch sicher zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele