So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19854
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, habe ber 5 jahr cerazette genommen und sie dann abgesetzt,

Kundenfrage

Hallo, habe über 5 jahr cerazette genommen und sie dann abgesetzt, wegen trockener haut ,haarausfall und öffer blutungen.,dann ein halbes jahr nichts genommen( hatte auch harausfall und trockene Haut) und jetzt die valette weil sie die östrogene drin hat seit 1 monat und habe viel hunger und zugenommen. bin ich vielleicht so ganz am anfang der wechseljahre (hormonveränderung wo sich so langsam alles umstellt). Gibt es keine ander lösung ,nur die pille ? oder kann ich wieder die cerazette nehmen? habe so fast über 2 jahre lang trockene haut und mehr mals im Jahr harrausfall und nehme dafür Regaine. LG Giti Godratmand
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Godratmand,

man geht zu Beginn der Anwendung einer Pille von einem Zeitraum von bis zu 3 Monaten aus, bis die hormonelle Umstellung abgeschlossen und die Wirkung sicher beurteilbar ist. Valette hat eine sog. antiandrogene Wirkung und somit im Prinzip einen positiven Einfluss auf Haut und Haare. Ich würde Ihnen daher raten, die Einnahme zumindest noch einen weiteren Monat durchzuführen, um den Effekt sicher beurteilen zu können. Tritt dann keine Besserung der Symptome ein, wäre auch der Wechsel zurück zur Cerazette und eventuell eine zusätzliche Behandlung durch den Hautarzt denkbar.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie