So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Dathe.
Dr. Dathe
Dr. Dathe, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 142
Erfahrung:  Spezialisiert auf Schwangerschaft, Krebsvorsorge, Brustdiagnostik (Mammographie)
48200022
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Dathe ist jetzt online.

Ich bin 50 Jahre alt und habe seit mehreren Monaten einen verk rzten

Kundenfrage

Ich bin 50 Jahre alt und habe seit mehreren Monaten einen verkürzten Zyklus und immer wieder Zwischenblutungen. Zuletzt blutete ich fast 4 Wochen am Stück. Mein Frauenarzt verschrieb mir nach einer Ultraschalluntersuchung das Hormonpflaster estalis 50/250. Seit ca. vier Wochen klebe ich das auf. Nach 3 Wochen bekam ich Blutungen mit Bauchschmerzen. Die Blutungen dauern nun schon seit 7 Tagen an und ich bin beunruhigt. Die Bauchschmerzen sind fast weg. Nach tel. Rücksprache mit meinem Frauenarzt hieß es, das kann dauern und ich soll mich gedulden. Das Pflaster sollte ja meinen Zyklus wieder in einen normalen Rhythmus ohne Zwischenblutungen bringen. Meine Frage: sind das normale Erscheinungen und wird sich das im Laufe der Therapie bessern. Sollte ich das Präparat wechseln? Bezüglich meiner Migräne habe ich mit diesem Pflaster einen vollen Erfolg. Deshalb will ich es auch nicht einfach absetzen. Muss ich mir Sorgen um meinen Gesundheitszustand machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vorbemerkung zur AGB: bitte beachten Sie, dass eine Antwort eines Experten keinesfalls eine individuelle Arztberatung ersetzt.

Guten Morgen,

um Ihre letzte Frage zuerst zu beantworten: nein Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen.

Aus dem Beipackzette von Estalis zitiert:

  • "Die Patientinnen sollten darauf hingewiesen werden, dass während der ersten Behandlungsmonate unregelmäßige Blutungen auftreten können, bevor gewöhnlich eine Amenorrhoe eintritt."
  •  

    Genau das hat Ihr Frauenarzt auch gemeint! ER hat Sie ja zudem vorher per Ulztraschall untersucht, es sollte also sonst nichts rankhaftes sein. Es handelt sich rein um die bekannten Nebenwirkungen zu Anfang einer solchen Therapie. Also haben Sie weiter Geduld (da steht ja "Wochen" und "Monate"), am Ende sollte gar keine Blutung mehr auftreten. Außerdem haben Sie ja offenbar schon den Erfolg mit der ausbleibenden Migräne. Also positiv nach vorne sehen und weiter kleben...

    Dr. Dathe und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
    Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

    Sehr geehrter Herr Dr. Dathe,

     

    vielen Dank für Ihre beruhigende Antwort. Aber mich würde noch interessieren, wie lange eine Blutung andauern kann. Ich blute ja nun schon seit 7 Tagen.

    mit freundlichen Grüßen

    Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 6 Jahren.

    Das kann auch schon mal länger sein, also mehrere Wochen. Zumeist aber nicht gleich stark, sondern dann nur noch in Form von Schmierblutung bzw. bräunlichem Ausfluss.

    Praktischerweise würde ich an Ihrer Stelle mal bis Montag abwarten und im Fall von starken Blutungen nochmals beim Frauenarzt anrufen (vor den Weihnachtsferien).