So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20463
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Bei meiner Mutter(71)wurde ein riesiges Myom der in den unteren

Kundenfrage

Bei meiner Mutter(71)wurde ein riesiges Myom der in den unteren Darm eingewachsen ist und bereits den Harnleiter abdrückt,festgestellt.Uns wurde eine OP angeraten.Künstlicher Darmausgang müsste gelegt werden. Was können Sie uns raten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

dass ein Myom sich so weit ausdehnt, dass es in der Form zu einer Beeinträchtigung des Darms führt, kommt zwar nur in sehr seltenen Fällen vor, bedarf dann aber unbedingt eines operativen Vorgehens. Ob ein künstlicher Darmausgang dabei wirklich notwendig ist, hängt davon ab, ob Teile des Darms unwiderbringlich geschädigt sind, was meist erst im Rahmen des Eingriffs sicher beurteilt werden kann. Leider gibt es bei einem solchen Befund keinerlei Alternative zu dem Eingriff, sodass ich Ihnen nur unbedingt dazu raten kann.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patien/tin,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele