So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Dathe.
Dr. Dathe
Dr. Dathe, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 142
Erfahrung:  Spezialisiert auf Schwangerschaft, Krebsvorsorge, Brustdiagnostik (Mammographie)
48200022
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Dathe ist jetzt online.

Hallo, Ich bin 39 Jahre alt. Seit der Geburt meiner Tochter

Kundenfrage

Hallo,
Ich bin 39 Jahre alt.
Seit der Geburt meiner Tochter vor 6 Jahren, habe ich einen sehr kurzen Zyclus 19-21 Tage.

War deswegen schon mehrmals beim Frauenarzt. Wir versuchten es mit Agnus castus (Pflanzlich, Wirkstoff Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt) was jedoch nichts half. Die FA riet mir zur Pille. Eigentlich bräuchte ich sie nicht. Die FA wieß mich darauf hin, daß bei Einnahme der Pille in den ersten 6 Mon. ein 7-fach erhöhtes Risiko eines plötzl. Herzinfarktes, oder Schlaganfall mit Todesfolge bei Rauchern bestünde. Nun hatte ich komischer Weise 2 mal einen Zyclus von 31 und 28 Tagen, super dachte ich, aber der letzte Zyclus war nur 16 Tage. Ich bin am verzweifeln.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe *Carina
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vorbemerkung zur AGB: bitte beachten Sie, dass eine Antwort eines Experten keinesfalls eine individuelle Arztberatung ersetzt.

Sehr geehrte Carina,

vielleicht ist es am Wichtigsten zu betonen, das sie wegen unterschiedlich langer Zyklen keine "Erkrankung" haben! Unregelmässige Zyklen können ganz "natürlich" sein. Wenn es sie nicht stört, häufiger Blutungen zu haben, besteht nicht der geringeste Grund zur Beunruhigung. Vorausgesetzt sie wurden untersucht und die Blutung stammt nicht von sonstigen organischen Erkrankungen her. Aber untersucht wurden sie ja offensichtlich. Ein 28-tägiger Zyklus steht nirgendwo als obligatorisch festgeschrieben...

Das Agnus castus ist ein guter Ansatz, Erfolg kann aber (wie gesehen) nicht garantiert werden. Eine Pille würde natürlich den Zyklus ziemlich sicher sehr regelmässig gestalten. Aber wenn ich richtig verstehe nehmen Sie keine Pille derzeit.

Also zusammenfassend: Wenn die Unregelmässigkeit der Periode die einzige Sorge ist, und sie sonst (z.B. im Sexualteben) nicht gestört sind, brauchen sie gar nichts zu unternehmen wenn sie sonst ca. 2x/jahr zur frauenärztlichen Kontrolle gehen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Dr. med Dathe,

 

leider konnte meine Problematik noch nicht zu meiner Zufriedenheit beantwortet werden. Daß ich alle 16-19 Tage meine Periode habe, ist für mich eine sehr große Belastung. Keine Frau möchte das einfach so akzeptieren. Sicherlich ist die Einnahme der Pille, eine Lösung. Dennoch plagen mich diesbezüglich Ängste, da ich Raucherin bin und mir meine Frauenärztin das Risiko nahe legte, bei Einnahme der Pille einem erhöhten Risiko bzgl. Herzinfarkt oder Schlaganfall ausgesetzt zu sein. Welche weiteren Alternativen gibt es zusätzlich, einen regelmäßigen und ausreichend langen Zyklus anzustreben?

Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 7 Jahren.

Mit diesen Informationen ist klar warum Sie die Situation belastet. Wie wäre es denn wenn Sie ggf. gar keine Periode mehr hätten? Wenn dies für Sie akzeptabel wäre könnte man zwei Alternativen anbieten:

1. Die Minipille Cerazette, nur mit Gestagen, ohne Östrogen. Damit entfallen alle genanneten Risikofaktoren auf das Gefäßsystem! Diese Pille nehmen die Wöchnerinnen während der Stillzeit durchgehend (28 Stück).

2. Die Hormonspirale Mirena (mit einem Gestagenanteil ähnlich zu 1.). Vorteil: keine tägl. Tabletteneinnahme nötig. Hält 5 Jahre.

Befragen Sie dazu Ihre Frauenärztin.

Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

da Sie die Antwort angesehen hatten bitte ich um Rückmeldung ob noch Fragen offen sind. Natürlich will ich Sie nicht mit meinen Vorschlägen "überfahren". Um einen "geregelten" Zyklus zu erreichen scheint es in Ihrem Fall ohne (zeitweise) Hormontherapie (Pille) eher nicht zu gehen...

Falls die Antwort weitergeholfen bitte ich um ein "Akzeptieren".

Danke sehr.