So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19976
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, mir wurde Mitte August eine Zyste vom Eierstock entfernt.Meine

Kundenfrage

Hallo,
mir wurde Mitte August eine Zyste vom Eierstock entfernt.Meine 1. Periode nach der OP kam pünktlich und ohne besondere Vorkomnisse.Die 2. allerdings nicht.Ich hatte eine Woche bevor ich meine Tage bekommen sollte allerdings eine Schmierblutung und den Morgen danach eine Sturzblutung.Keine Unterleibsschmerzen.Keine Periode.Nun soll ich nächste Woche wieder meine Periode bekommen und hatte gestern Nacht extrem schmerzhafte Krämpfe im Unterleib und schreckliche Rückenschmerzen,habe beim Wasser lassen Probleme und immernoch leichte Unterleibskrämpfe.Was ist mit mir los?Hat irgendjemand eine Idee was das sein könnte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

durch einen solchen Eingriff kann es vorübergehend zu Unregelmässigkeiten im hormonellen Zyklus kommen. Das würde die zeitlichen Abweichungen erklären, nicht aber die geschilderten Beschwerden. Eine mögliche Ursache dafür ist eher eine entzündliche Infektion der Gebärmutterschleimhaut und der Eileiter, das sollte durch Tast- und eventuell Blutuntersuchung beim Frauenarzt abgeklärt werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sind geschwollene Brüste und eine dunkle Verfärbung des Brustwarzenhofes sowie extreme Empfindlichkeit der Brüste,bei einer solchen Infektion ebenfalls möglich?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das sind eher Anzeichen einer hormonellen Regulationsstörung, die sich mit der Entfernung der Zyste erklären liesse. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Eingriff sollte sich das Problem dann lösen, sonst wäre eine Kontrolle der Hormonwerte im Blut angebracht. In der Zwischenzeit kann ein hormonhaltiges Gel (Progestogel), oder auch ein pflanzliches Präparat (Mastodynon) gegen die Brustbeschwerden helfen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antworten auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie