So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20589
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo erstmal, eigentlich wei ich jetzt gar nicht wie ich

Kundenfrage

Hallo erstmal,
eigentlich weiß ich jetzt gar nicht wie ich es jetzt beschreiben soll
ich und mein freund wünschen uns schon so lange auf baldigen Nachwuchs
wir versuchten es schon über 2 Jahre jetzt sah es so aus das ich schwanger geworden bin
war auch 12 Tage überfällig mit den ganzen Symptomen was so eine Frühschwangerschaft mit sich bringt. Dann am Morgen des 13. Tages hatte ich wieder meine morgendliche Übelkeit und hatte daraufhin Bauchkrämpfe die immer schlimmer geworden sind. So ca. 5 Minuten fing schon daraufhin meine Blutungen an die dann komischerweise 10 min. später wieder aufhörten. Es war nicht wie gewöhnlich rot sondern bräunlich und das ging den ganzen Tag so. Über Nacht hatte ich dann richtig meine Blutung und am nächsten Tag wieder verschwunden. Am späteren Nachmittag holte ich einen Schwangerschaftstest der negativ anzeigte. Ich muß zudem sagen in den Blutungen waren auch Gewebeteile enthalten, die ich leider nicht definieren kann.
Ich weiß nur das ich so eine periode in meinen ganzen Leben noch nie hatte.
Hätte da nur die Frage ob da man noch schwanger sein kann oder ob ich überhaupt gewesen bin. Mache mir auch Gedanken ob jetzt noch eine Ausschabung von notwendigkeit spricht. Ich weiß echt nimmer weiter. Es wäre schön wenn ihr mir helfen könntet was genau das war.
Grüße Regina
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Regina,

der negative Test spricht zunächst mal gegen eine Schwangerschaft. Möglich ist, dass es sich einfach um eine Blutungsvariante aufgrund einer harmlosen, hormonellen Regulationsstörung gehandelt hat. Um Gewissheit zu erlangen, würde ich Ihnen aber in jedem Fall zum Wochenbeginn zu einer Kontrolle beim Frauenarzt raten. Er kann durch Ultraschall- und evtl. Blutuntersuchung sicher ausschliessen, ob eine frühe Schwangerschaft bestanden hat. Wenn die Blutung jetzt steht, ist nicht von der Notwendigkeit einer Ausschabung auszugehen.
Um Ihren Kinderwunsch zu verwirklichen, würde ich Ihnen raten, sich an ein Kinderwunschzentrum in Ihrer Nähe zu wenden. Dort ist man auf dieses Problem spezialisiert und Sie haben die beste Chance auf Erfolg.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Habe da noch eine Frage ist es wirklich Realität wenn man davor dauernd wechselnde
Partner hat gegen jedes Sperma Immun ist und daraufhin keine Schwangerschaft sich mehr einstellt. Hatte vor 6 Jahren eine Fehlgeburt endete in der 9. SSW und 3 Monate darauf war ich wieder schwanger und brachte eine gesunde Tochter zur Welt. Seitdem will sich kein Nachwuchs mehr einstellen. Meine Familie ist schon mit Fehlgeburten vorbelastet. Überträgt sich das ins Erbgut? Habe damals einen Kaiserschnitt gehabt ist es deswegen schwieriger schwanger zu werden. Und noch was zum Abschluß würde ich gerne wissen, meine Schwester hatte 3 Fehlgeburten, bei Ihr lies sich der Hcg Wert nur im Blut feststellen. Könnte das auch mal bei mir sein?
Grüße Regina
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Regina,

diese HCG-Bestimmung meinte ich mit der Blutuntersuchung beum Frauenarzt, damit können Sie sicher ausschliessen, ob eine Schwangerschaft besteht, oder bestanden hat. Weder ein Kaiserschnitt, noch wechselnde Partner wirken sich negativ auf eine weitere Schwangerschaft aus. Es gibt erbliche Gründe für gehäufte Fehlgeburten, bei Ihnen würde ich aber nach bisher nur einem Abort noch nicht davon ausgehen. In dem genannten Kinderwunschzentrum kann man genau abklären, ob die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft gegeben sind und was in Ihrem Fall ggf. zu unternehmen ist, um einen Erfolg zu erzielen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele