So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Frauenärztin.

Frauenärztin
Frauenärztin, Dr. med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 110
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderwunsch / Hormonstörungen, Schwangerenbetreuung
33191867
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Frauenärztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe Schmerzen im unteren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Schmerzen im unteren Bereich. Ich war schon bei einem Arzt, er hat Urin untersucht - es war ok. Ultraschall gemacht - auch ok. Bevor er Ultraschall gemacht hatte hat er mich so "mit Hände" untersucht und es hat mir weh getan wo linker Eierstock ist. Er hat später nach dem Ultraschall gemeint, dass es eine "Überkühlung" sein kann, also nicht bakterielle sondern so eine Überkühlung weiblicher Organe und hat mir Ibuprofen verschrieben. Allerdings sind die Schmerzen nicht weg. Das ist ein Gefühl, dass ich meine Eierstöcke spürre, mal eins mal anderes oder ganz unten wo die Blase ist, mal hat es auch gestochen - aber schon vor einigen Tagen und kurz. Heute hat es einmal kurz gestochen wo Darm ist. Meistens ist der Schmerz an der rechten bzw. linken Seite wo eierstöcke sind. De Stuhlgang ist ok und beim Wasserlassen habe ich auch keine Probleme. Beim Arzt war ich vor 3 Wochen. Er hat auch Abstiche gonemmone gehabt - ich gehe davon auch dass alles ok ist, sonst hätte er sich ja gemeldet. Was mir noch stark auffält- ich schwitze jeden Tag im Bett denmaßen dass ich total naß jeden Tag morgens aufstehe, ob mich jemand gegossen hätte - alles total naß. Ich weiss nicht, ob es damit zu tun hat. Ich muss letzte Zeit auch viel sitzen, ich bewege mich jetzt wenig, da ich Haufen lernen muss wegen Abschlussprüfungen. Auch manchmal Gefühl, ob mir so warm ist, aber Fieber habe ich nicht, sondern Schmerzen wo Eierstöcke sind bzw. so ein Gefühl dass ich sie spürre bzw. ob sie gereizt sind. Ich hatte schon paar mal Blasenentzündung und auch Eierstocksentzündung, deswegen mache ich mir Sorgen auch für die Zukunft. Was kann es sein? Ich habe mit Wärme versucht, also mit Warmflache. Dann hat meine Mutter mir gesagt ich soll vor dem Schlafen Franzbranntwein einreiben, dass es auch gegen Entzündung helfen sollte. Es kann sein dass es ein Wenig geholfen hat, aber ich spürre meine Eierstocke immer noch und die Schmerzen sind obwohl nicht stark, aber da. Was soll ich tun? Was kann ich tun? Und was ist das? Ist das tatsächlich Überkühlung? Und welche Medikamente wären dann passend? Soll ich Ibuprofen weiter einnehmen? Wenn das aber Entzündung ist, was kann ich dagegen tun? Gibts Heilverfahren was man unternehmen kann? Ich will ja irgendwann später auch ein Kind kriegen können und habe deswegen Angst dass das ganze mir Probleme bereiten kann. Zu welchem Arzt soll ich gehen? Was sollte ich untersuchen lassen? Was soll ich tun?

Freundliche Grüße
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin, die Beschwerden, die Sie beschreiben passen gut zu einer Eierstockentzündung. Das ist bei jungen Frauen/ Mädchen eine relativ häufige Erkrankung. Die einzig wirksame Beahndlung hierfür wäre eine Therapie mit Antibiotika. Es ist, wie Sie offensichtlich schon wissen, sehr wichtig, diese Erkrankung zu erkennen und auch zu behandeln, da sonst die Entzündung sich ausbreiten und später Probleme beim Schwangerwerden verursachen kann. Meistens wird die Entzündung durch Chlamydien, das ist ein Bakterium, verursacht. Diese werden beim Sex übertragen. Jetzt weiss ich nicht, wie alt Sie sind und ob Sie schon Geschlechtsverkehr hatten. Wenn nein, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie eine Eierstockentzündung haben. Wenn doch, dann sollten Sie auf jeden Fall Ihren Frauenarzt fragen, ob er einen speziellen Abstrich für Chlamydien gemacht hat.Am besten Sie lassen sich den Befund zeigen. Üblicherweise wird eine sogenannte Chlamydien-PCR-Untersuchung durchgeführt, denn nur so lassen sich diese speziellen Bakterien gut nachweisen, und das ist sehr wichtig. Wenn er das nicht gemacht hat bzw ablehnt, dann sollten Sie den Frauenarzt wechseln. Eine Unterkühlung der Eierstöcke, die solche Beschwerden über mehrere Wochen macht, gibt es nach meiner Kenntnis nicht. Eine Blasenentzündung kommt als Erklärung auch noch in Frage, auch wenn Sie keine Beschwerden beim Wasserlassen haben. Hierfür sollte der Urin nochmal untersucht werden.
Also: Termin beim Frauenarzt so schnell wie möglich, nochmal Urinuntersuchung und Abstrich auf Chlamydien-PCR erfragen. Wenn alles unauffällig ist und die Beschwerden weiter anhalten oder schlimmer werden muss man eventuell eine Bauchspiegelung machen. Aber das halte ich nicht für sehr wahrscheinlich. Gegen die Schmerzen helfen Ibuprofen-Zäpfchen am besten, man bekommt sie in der Apotheke. Trotzdem: um eine Antibiotika-Therapie kommen Sie bei einer Eierstockentzündung nicht herum. Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben, liebe Grüße Ihre Frauenärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Hallo Frau Dr.,</p><p> </p><p>der Arzt bei dem ich vordem war hat Urlaub. Ich bin zum anderen gegangen. Er hat Ultraschall gemacht und meinte, dass lt. Ultraschall alles ok. ist. Er hat mir folgendes Antibiotikum aufgeschrieben: Doxy-M-ratiopharm 100, ist irgendwie breitspektrum Antibiotikum. Ist probiere es erst auch wie es wirkt. Ich soll heute 2 Tabletten einnehmen und danach jeden Tag 1. In der Apotheke hat man mir aber gesagt, dass ich 2 Tabletten jeden tag einnehmen soll.Ich habe ihn bzgl. des Tests (was Sie mir geschrieben haben) angesprochen. Er hat gemeint, dass dieses Antibiotikum auch dagegen ist und dass man Chlamydien vom Urin heute auch untersucht z.B. bei schwangere. Stimmt das? Urin hat man bei mir genommen, allerdings hat man nichts gesagt was nun ist - ich gehe davon auch dass der Urin ok ist, da der Urin auch hell ist. Aber ob er tatsächlich vom Urin Chlamadien untersucht hat da bin ich nicht sicher. Ich bin zw.25-29 Jahre alt(gebe keine genaue Angabe des Alters wegen Veröffentlichung dieser Beiträge). JA, Geschlechtsverkehr habe ich gehabt ;). Wie ist das solange ich jetzt die Entzündung habe darf ich mit meinem Freund nix haben? Er hat gemeint, dass es wahrscheinlich diese Entzündung von Bakterien ist. Aber wenn mal angenommen das sog. Chlamydien wären, was kann man dagegen tun? Muss mein Freund sich erst immer waschen bevor er mit mir was hat? Oder soll ich es unbedingt nach dem Geschlächtsverkehr von innnen spülen? Oder? Mir fällt noch was ein: wenn ich meine Tage habe, dauert es immer lange bis z.B. es nicht mehr schmiert, d.h. es schmiert irgendwie so bräunlich am Ende. Hat das irgendwelches Zeichen? Oder ist das normal? Arzt hat noch gemeint, dass das auch keine hormonelle Störung z.B. sein kann, da ich meine Tage regelmäßig habe. Stimmt das? Wie sieht man eigentlich hormonelle Störung bzw. wie untersucht man sie? Aber in meinem Fall kann keine sein können, oder?</p><p> </p><p> </p>
Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin, gut, daß Sie gleich zum Arzt gegangen sind. Ich empfehlen Ihnen, die Tabletten so zu nehmen wie der Arzt es Ihnen gesagt hat, das ist eine übliche Dosierung. Sie müssen jetzt ein paar Tage abwarten und sehen ob es besser wird. Die Abstrichuntersuchung und das Ergebnis vom Urin werden Klarheit bringen. Es ist aber oft so, dass man im Abstrich nichts nachweisen konnte, es der Patientin aber doch besser geht, so dass man in diesem Falle von einer Eierstockentzündung ausgeht. Sie sollten bis zum Vorliegen des Ergebnisses mit Kondom Verkehr haben. Sollten Sie tatsächlich einen Chlamydiennachweis haben, muss Ihr Partner auch behandelt werden, so ist das nunmal, die Männer sind davon meistens wenig begeistert.
Die Schmierblutung, die Sie nach den Tagen beschreiben, halte ich für völlig normal, das berichten viele Frauen. In der Tat ist es so, dass man bei Frauen, die einen regelmäßigen Zyklus haben nur in ganz wenigen Fällen eine ernsthafte Hormonstörung findet. Ein Zusammenhang zwischen diesen Blutungen und Ihren Beschwerden gibt es sicherlich nicht. Gute Besserung wünscht Ihnen Ihre Frauenärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Echt war...die Männer Sind davon nicht begeistert... Aber wie soll er dann behandelt werden falls dies der Fall wäre? Sollte er dann zum Urologe gehen oder? Ich gehe stark davon aus, dass dies der Fall seins sollte, da ich sonst nicht nachvollziehen kann was es sonst sein könnte, wenn lt. Arzt sonst alles ok ist. Und wenn der Mann sowas hat, kriegt er keine Schmerzen? Also sind nur wir die Frauen wohl mehr bestrafft wenn es so ist... :(. Ob dieser Arzt den Test tatsächlich macht weiss ich nicht - mir hat ja niemand was gesagt z.B. ob ich bzgl des Ergebnisses vom Urin noch anrufen etc. soll oder was damit ist. Es kann sein, dass es nur normaler Urintest gemacht wurde/wird und nicht mehr, da mir Antibiotikum verschrieben wurde was diese Bakterien behandelt, obwohl ich ihn darum gebeten habe / es angesprochen habe. Dann kriege ich unter Umständen nicht mehr raus, ob dies tatsächlich die Bakterien waren. Kann man bei meinem Freund auch so ein Test machen lassen? Und wenn, müsste er auch Antibiotikum kriegen? Ich werde bei meinem Arzt wo ich erst war nachdem er wieder nach dem Urlaub da ist mal anrufen was bei dem Test rausgeworden ist. Ich hoffe plus, dass er den richtigen Abstrich gemacht hat und nicht nur den für Krebs. Mich ärgert das so..ich musste das jetzt haben...Ich habe irgendwie Sorgen, dass es später auf Kinderwunsch auswirken kann. Ichhabe gehört, dass wenn es nicht klappt, dass man die künstliche Befruchtung nur machen kann wenn man verheiratet ist. Stimmt das eigentlich? Ich habe damit noch nie zutun gehabt aber so - ist interessant :) da ich so in 1-2 Jahren ein Kind haben möchte, wenns klappt. Deswegen habe ich so Sorgen wegen diesem Ganzen. Gibts irgendwas wie ich das vorbeugen kann? Wie kommen diese Bakterien überhaupt zustande? Bzw. woher/warum kriegt man sie? Muss man mehr auf irgendwas achten? Muss man immer  vor dem/ nach dem Geschlechtsverkehr immer es waschen also z.B. auch von nnen spülen und er sich vordem auch immer erst waschen? Also soll man mehr auf Hygiene achten oder warum kriegt man das? Eigentlich ist mir auch nie aufgefallen, daß er z.B. nicht sauber wäre oder so...Nur was mir einfällt: kann es dadurchkommen, wenn mein Freund mit Hände da spielt bzw. mit  dem Mund?...Sie wissen schon was ich meine. Kann das die Ursache sein? Bzgl. der Wärme: ist die Warmflasche gut dafür oder nicht? Als ich heute beim Arzt es fragte habe ich irgendwie keine richtige Antwort erhalten. Er meinte, dass es "sein kann" dass es besser wird, "kanns aber schlechter" werden wenn ich Warmflasche nehme. Und bzgl. dass ich nachts so schwitze hat er auch nix dazu geantwortet. Ich hoffe, dass Antibiotikum mir hilft. Wie wirkt das, sind dann die Bakterien komplett weg wenn ich Antibiotikum komplett eingenommen habe?
Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin, Chlamydieninfektionen sind sehr häufig und viele Frauen merken esnicht. Beim Verkehr steckt sich der Mann dann an und überträgt es auf die nächste Partnerin. Zwischen Ansteckung und Beschwerden können viele Wochen liegen. Wenn die Krankheit beim Mann ausbricht merkt er es meistens sehr schnell, da es sehr schmerzhaft ist. Aber wenn das Bakterium beim einem Partner nachgewiesen wurde, ist es Standard, den anderen Partner mitzubehandeln, noch bevor Beschwerden auftreten. Das kann durch einen Urologen geschehen oder auch durch Ihren Frauenarzt. Übrigens hat das nichts mit Waschen o.ä zu tun, ein Waschen der Scheide innen istdefinitiv nicht zu empfehlen. Es ist einfach eine Ansteckung. Der Beste Schutz ist es, nur mit wenigen Verkehr zu haben, möglichst mit Kondom. Die Übertragung kommt durch "normalen" Vaginalverkehr zu stande. Eine Wärmflasche kann sicherlich symptomatisch die krampfartigen Beschwerden etwas lindern. Wegen einer einmaligen, ordentlich antibiotisch behandelten Eierstockentzündung sollten Sie sich bzgl des Kinderwundches nicht allzuviele Gedanken machen. Unverheiratete Paare werden in D nach einem besonderen Angrag durchaus behandelt, müssen aber ale Kosten selbst tragen. Aber soweit wird es hoffentlich bei Ihnen nicht kommen. DieChlamydien sind ziemlich hartnä kig zu behandeln, aber nach 10-14 tagen sind sie meistens weg. Manche Frauenärzte machen dann noch einen Test nach der Behandlung. Ich denke, dass Sie nachts so schwitzen ist generell typisch für alle Arten von Entzündungen. Viele Grüsse Ihre Frauenärztin
Frauenärztin, Dr. med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 110
Erfahrung: Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderwunsch / Hormonstörungen, Schwangerenbetreuung
Frauenärztin und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe außer mit meinem Freund mit niemand was - also nur mit meinem Freund und wir sind treu. Allerdings hat mein Freund gar keine Probleme mit Geschlechtsorgane. <strong>Verstehe ich es richtig</strong>, dass es auch sein kann dass er die Bakterien hat, aber es bei ihm nicht ausbricht, d.h. er trägt sie in sich also hat sie und überträgt sie mir, hat aber selbst keine Probleme und somit keine Beschwerden? Aber wie konnte jemand von uns sie dann bekommen, wenn es nur durch Geschlechtsverkehr übertragen wird? Ich bin mir sicher, dass mein Freund mir auch treu ist. Wir sind über 7 Jahre zusammen.<strong>Kann man sie sonst auf der anderen Weise bekommen?</strong> Also kann einer von uns sie anders bekommen und dann dem anderen von uns halt übertragen? Dann müsste er sie irgendwie anders bekommen und mir übertragen ohne selbst Beschwerden zu haben. Oder ich habe sie irgendwie angesammelt...aber wie? Ich habe wirklich mit niemand anders Geschlechtsverkehr außer meinem Freund. Dann müsste man sie doch irgendwie anders auch erhalten können? Und wie nun muss mein Freund behandelt werden falls dies der Fall wäre, mit Antibiotikum oder irgendwie anders? Was mir noch über die Nacht durch Kopf gegangen ist: wir haben mit meinem Freund letztes mal was miteinander gehabt als meine Tage noch nicht ganz weg waren. <strong>Kann es sein</strong>, dass die Bakterien wenn die Gebärmutter offen noch ist über die Eileiter zu Eierstöcken dann leichter hoch kommen? <strong>Ist das nicht zu empfehlen</strong> miteinander was zu haben wenn meine Tage noch nicht ganz weg sind? Mein Freund kann manchmal schlecht gedulden...und meint wir können ja in die Dusche gehen ...Sollte ich ihn in diesem Fall abweisen, dass er gedulden soll? Also ist das schlecht für meine Gesundheit?
Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Warten Sie die Ergebnisse der Untersuchungen mal ab. Chlamydien können zwar wirklich nur per Verkehr übertragen werden, Ihr Freund könnte sich in einer früheren Beziehung infiziert haben ohne dass er Symptome bekam. Das ist denkbar. Andererseits ist auch denkbar, daß es sich um eine Infektion mit einem Bakterium handelt. Verkehr während der Tage ist kein medizinisches Problem. Ihr Freund müsste, falls Chlamydien nachgewisen werden, auch nur antibiotisch behandelt werden. Grüße Ihre Frauenärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Können diese Bakterien nach so langer Zeit erst ausbrechen? Unsere "Ex-Beziehungen" sind ca. 7-10 Jahre her. Dann müsste einer von uns so lange her die bekommen haben...Ist das möglich? Den folgenden Satz verstehe ich nicht ganz: "Andererseits ist auch denkbar, daß es sich um eine Infektion mit einem Bakterium handelt.". Ich dachte, wir reden die ganze Zeit über die Infektion mit dem Bakterium? Oder meinen Sie auch irgendwelche andere Bakterien? Welche bzw. was ist die "erste Seite" dann? Gibts andere Bakterien, die man ohne Geschlechtsverkehr ansammeln kann?

 

Grüße

Experte:  Frauenärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ja, ich meinte eine Infektion mit einem ANDEREN Bakterium. Es gibt z.B. Darmbakterien, die sich in der Scheide ansiedeln und dann im ungünstigsten Fall hochwandern und eine Infektion der Eierstöcke auslösen können. Ich denke es ist schon möglich, dass man sich vor vielen Jahren mit Chlamydien infiziert hat als Mann und nie Symptome bekam. Eindeutige Aussagen, wie lange dies sein kann sind leider nicht möglich. Bitte warten Sie nun erstmal ab, was bei den Untersuchungen herauskommt und ob das Antibiotikum Ihnen hilft. Weitere Fragen werde ich hierzu leider nicht mehr beantworten können. In der Hoffnung, Ihnen geholfen zu haben wünsche ich Ihnen gute Besserung und viele Grüße

 

Ihre Frauenärztin

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin,

da die Kollegin Ihnen nun wirklich eine umfassende und ausführliche Beratung zu Ihrer Frage geliefert hat, denke ich, dass eine Akzeptierung zur Anerkennung ihrer Arbeit nur fair und angebracht wäre. Bitte honorieren Sie daher den Aufwand durch anklicken von "akzeptieren" der Antwort der Kollegin. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

 

allerdings stellen mich die Informationen noch nicht ganz zufrieden, da ich z.B. noch wissen wollte, ob man die Bakterien so irgendwo einholen kann - z. B. wenn man im Urlaub ist und im Hotelzimmer im Bad/Toilette? Ist das möglich? Wir waren kürzlich bevor ich Schmerzen bekam eine Woche im Urlaub.

Übrigens bzgl. dass mein Freund die Chlamydien bekommen konnte ist für mich fraglich, da seine "Ex-Freundin" damals Jungfrau war und er auch - also sie hatten vordem beide mit niemand anders Geschlechtsverkehr. Und dass er fremdgegangen ist - glaube ich nicht. Er ist sehr konservativ dazu. Und ich bin auch von ihm nie fremdgegangen. Ja es ist tatsächlich besser, dass ich auf die Untersuchungsergebnisse abwarte.

 

Freundliche Grüße

 

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Chlamydien, die in erster Linie durch GV übertragen werden, sind in diesem Fall ja nur eine Verdachtsdiagnose. Genauso kann es sich um andere Erreger handeln, die die Infektion verursacht haben und zum Teil wirklich auch schon bei Benutzung einer öffentlichen Toilette übertragen werden können. Doxycyclin wirkt auch gegen Chlamydien, von daher sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite. Ansonsten bleibt jetzt wirklich nur, die Laborergebnisse abzuwarten, erst dann kann man auch über eine Mitbehandlung Ihres Partners entscheiden.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe jetzt einen Beitrag Ihrer Kollegin akzepriert - zufrieden bin ich aber nicht wirklich. Vor allem hat Sie mich abgewürgt...Ich glaube diese Plattform werde ich nicht mehr nutzen.

 

Danke für Ihre Antwort

 

Freundliche Grüße

 

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

es tut mir leid, wenn Sie nicht zufrieden waren, leider kann man aber aus der Entfernung immer nur begrenzt helfen. Sicher wird sich Ihr Problem aber schnell lösen lassen, wenn die entsprechenden Befunde vorliegen.
Gute Besserung.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Dr. Scheufele,

 

also die Abstriche und Tests waren ok. Ich habe noch andere Tests jetzt für alle Fälle machen lassen -wegen Darmbakterien und einen "besseren Test w. Krebs", sie werden erst in 2 Wochen bekannt sein. Allerdings hat man bei mir 2 Zysten - eine jeweils auf jedem Eierstock festgestellt. Können die Zysten wirklich solche Schmerzen verursachen. Könnten Sie mir einen Rat geben was man jetzt machen sollte - ich meine was wäre jetzt gut gegen zu unternehmen. Arzt sagte, dass wir noch 4 Wochen abwarten sollen, dann mit Pille probieren sollen (ich nehme keine Pille mom.) und wenn dann nicht weggeht, dass ich das dann operieren lassen muss. Aber wieso macht mir ganz unten wo die Scheide ist auch Schmerzen und gestern Abend hatte ich wahnnsinnige Schmerzen auch im Bauch direkt rechts und links, ob die Schmerzen von unten ganz nach oben gehen würden. Aber wegen Zysten kann doch nicht der Darm mir weh tun? Ich kann die ganzen Sachen die mit mir teilweise passieren nicht wirklich erklären.

 

Danke im Voraus falls Sie mir was empfehlen könnten.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die Zysten wurden erst am Freitag festgestellt als ich nochmals zu Arzt ging. Und vordem war der Ultraschall ja ok - ich verstehe es nicht. DIe Schmerzen hatte ich ja bevor man die Zysten festgestelt hatte. Ich habe so eine Angst dass ich operiert werde..Ich will alles machen was ich gegen die Zysten machen kann, aber nur was kann man da machen?

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

starke Schmerzen sind bei Eierstockzysten doch eher unwahrscheinlich, massgebend ist dabei aber auch die Grösse. Wenn diese unter 7 cm liegt, kann es sich um funktionelle Zysten handeln und dann besteht die Chance einer spontanen Rückbildung. Das übliche Vorgehen ist, dann die nächste Menstruation abzuwarten und danach den Befund zu kontrollieren. Bleiben die Zysten bestehen, oder nehmen sie an Grösse zu, wäre eine Bauchspiegelung zur Entfernung das richtige Vorgehen. Dabei könnte dann auch geklärt werden, was der Grund für Ihre Beschwerden ist, ich gehe dabei nach wie vor eher von einer entzündlichen Komponente aus. Hilfreich und aussagekräftig wäre dazu neben den noch ausstehenden Testbefunden auch eine Kontrolle des Blutbildes.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

die zysten sind 30 mm groß soweit ich es verstanden habe Cry

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

bei dieser Grösse ist die Chance auf eine spontane Rückbildung recht hoch. Die Schmerzen erklären sich damit aber nicht unbedingt, hier sollten Sie die noch ausstehenden Testergebnisse und eine evtl. Kontrolle der Blutung abwarten, vielleicht bestätigt sich dabei doch eine infektiöse/entzündliche Ursache.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr. Schröter

    Dr. Schröter

    Frauenarzt

    Zufriedene Kunden:

    473
    Präventionsmediziner, Onkologisch verantwortlicher Arzt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GY/Gynarzt/2012-4-11_15736_Dr.Schröter53.64x64.jpg Avatar von Dr. Schröter

    Dr. Schröter

    Frauenarzt

    Zufriedene Kunden:

    473
    Präventionsmediziner, Onkologisch verantwortlicher Arzt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DR/Dr.Scheufele/dr.scheufele_avatar.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    4849
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EX/experte123/2013-2-15_233445_Screenshot2013021109h29m07s.64x64.png Avatar von Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5786
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/privatpraxis/2010-02-25_154001_JAnswer-A-Bild-2.jpg Avatar von Dr. A. Teubner

    Dr. A. Teubner

    Ärztin

    Zufriedene Kunden:

    1491
    35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/JACUSTOMERdkll5w0l/2011-11-30_93212_HoffPraxis2.64x64.jpg Avatar von NetDoktor

    NetDoktor

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    124
    Allgemeinmedizin Reisemedizin Verkehrsmedizin Suchtmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie