So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20330
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

guten tag, ich h tte eine frage... ich hatte in der 7 ssw einen

Kundenfrage

guten tag, ich hätte eine frage... ich hatte in der 7 ssw einen Bluterguss unterhalb der gebährmutter, war dann eine woche im krankenhaus und bin blutungsfrei entlassen worden. bin jetzt in der 10 ssw. wie warscheinlich ist es das ich mein baby noch verlieren könnte? Vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

zu einer solchen Ausbildung eines Hämatoms kann es in der frühen Schwangerschaft recht häufig kommen, ohne dass dies schwerwiegende Folgen hat. Eine Behandlungsmöglichkeit besteht dabei nicht, die einzige Massnahme besteht daher in regelmässigen Kontrollen und weitgehender, körperlicher Schonung. Wichtig ist dabei die Überwachung per Ultraschall, durch die sich kontrollieren lässt, ob und wie weit sich der Bluterguss zurückgebildet hat. Die Zeit spielt dabei für Sie, je weiter die Schwangerschaft fortschreitet und je länger Sie blutungsfrei sind, umso mehr steigt die Wahrscheinlichkeit eines problemlosen, weiteren Schwangerschaftsverlaufs. Da in Ihrem Fall keine Beschwerden mehr bestehen, halte ich die Chance daher für sehr gut. Körperlich schonen sollten Sie sich sicherheitshalber dennoch weiterhin, zumindest bis zum Ende des dritten SS-Monats.
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Schwangerschaftsverlauf, eine leichte Geburt und ein gesundes Kind.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele