So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an gyndoc07.
gyndoc07
gyndoc07, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 955
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
27325793
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
gyndoc07 ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen, ich bin eine 27 j hrige Frau, die

Kundenfrage

Hallo und guten Morgen,
ich bin eine 27 jährige Frau, die sich gerne sterilisieren lassen würde. Nach Gesprächen mit Pro familia und meiner Gynäkologin gestaltet sich dieses Unterfangen allerdings als sehr schwierig. Es gibt verschiedene Gründe für mich diesen Schritt zu wagen, über den ich jetzt seit 2 jahren nachdenke. Der Hauptgrund ist allerdings der, dass ich bei dem geschlechtsverkehr mit meinem Ehemann (der übrigens genauso denkt) überhaupt kein loslassen mehr finde. Ich nehme die Pille, eines der größten Rituale für mich, mein Mann hat immer ein Kondom beim Verkehr und trotzdem diese Panik schwanger zu werden, die soweit geht, dass sich immer ca. 10 Schwangerschaftstest bei uns im Badezimmer befinden, da ich trotz jeder Vorkehrung mir nie sicher sein kann. Es ist eine regelrechte Phobie und die Leidenschaft leidet sehr darunter. Dazu kommen Karrierepläne unsererseits und die Tatsache, dass mütterlicherseits bei mir alle an Brustkrebs erkrankt sind und ich diesen eventuell in mir befindlichen Erreger nicht auch noch weitergeben will. Es ist bei uns eine seit langem besprochene Sache, da wir auch beurteilen können wie es mit Kindern ist, da ich 5 fache Patentante und mein Mann 2facher Patenonkel ist. und trotz der Tatsache, dass ich kaum noch Sex habe, weil diese Panik da ist, lässt mich kein Gynäkologe sterilisieren.. Wenn sich mein Mann irgendwann trennt oder unzufrieden wird oder fremd geht, dXXXXX XXXXXegt dass nicht daran, dass ich keine Kinder bekommen kann sondern daran,dass ich keinen Sex mehr mit habe. Ich möchte nur Hilfe erfahren und jemanden finden, der mir diese Last abnimmt und diesen Eingriff vornimmt.
Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo
Es ist schwierig unter 35 eine Sterilisation zu bekommen wenn Sie selber noch keine Kinder haben. Wie ist es mit Ihrem Partner? Er könnte sich auch sterilisieren lassen, da wäre eine Theoretische Rück-OP bei doch Kinderwunsch einfacher und erfolgreicher.
Die Erfahrung der Ärzte hat halt gezeigt, dass sich der Kinderwunsch auch bei Menschen die sich das nie vorstellen konnten doch irgendwann eintritt und dann ist es halt schwer realisierbar.
Prinzipiell können Sie aber auf die OP bestehen, Sie zahlen ja selber und es ist Ihr freier Wille, Sie müßen halt dem Arzt unterschreiben, dass Sie vollkommen über die nichtwiederherstellbarkeit informiert wurden.


Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
<p>Vielen Dank XXXXX XXXXX aber was bedeutet;"ich kann auf die OP bestehen"???</p><p>Lt meiner Gyn findet sich dafür niemand... Bedeutet das etwa, dass sie verpflichtet ist bzw. zur Überweisung verpflichtet ist, wenn ich auf diese OP bestehe? Soll heißen sie kann mir das nicht verweigern, sofern dies mein freier reiflich überlegter Wille ist?</p><p>Sie können mir glauben, dass ich lange lange zeit darüber nachgedacht habe und alle pro's und contra's abgewogen habe. Denn was in meinen kopf nicht rein will ist; ich bin alt genug zu entscheiden ob ich rauche oder trinke, ichbin alt genug zum auto fahren usw. aber ich darf nicht selber über meinen körper bestimmen?? das ist doch eine Farce</p>
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die OP kann ambulant gemacht werden, dann brauchen Sie keine Überweisung, sondern gehen einfach dorthin und machen einen Termin. Da es eine Selbstzahlerleistung ist, müßen Sie nur den Operateur von Ihrer Entschloßenheit überzeugen und Ihm unterschreiben, dass Sie über alle Spätfolgen aufgeklärt sind.
Ich habe einige Patientinnen bei denen das dann ohne Probleme geklappt hat. Letztendlich ist die OP eine Dienstleistung für die Sie bezahlen und wenn Sie über Risiken und Folgen aufgeklärt sind und Einverstanden dann wird es wie eine Schönheitsop gehandhabt...die sind ja auch nicht medizinisch notwendig.
Wenn es im Krankenhaus gemacht werden soll sind sie auf eine Einweisung von Ihrer Ärztin angewiesen - die dürfte es Ihnen aber nicht verweigern, sie darf Ihnen lediglich abraten. Wie Sie schon sagten Sie können über Ihren Körper entscheiden.
Lassen Sie sich nicht entmutigen, suchen Sie den Operateur direkt auf.


Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie