So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19856
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Vor 3 Jahren hatte ich eine Eileiterschwangerschaft mit Entfernung

Kundenfrage

Vor 3 Jahren hatte ich eine Eileiterschwangerschaft mit Entfernung des re Eileiters, vor 2 Jahren und vor 1 Jahr jeweils eine Kürettage in der 8. resp.6.Woche.( Keine Herztaktivitäten). Dazwischen hatte ich 2 Verschüttungen. Erachten Sie es als möglich, trotz meiner 44 Jahren nochmals schwanger zu werden, resp. ohne künstliche Befruchtung schwanger zu werden und ein gesundes Kind zu gebären? Könnte es sein, dass mein Körper gar nicht in der Lage ist, ein gesundes Kind auszutragen ?( Ich bin gesund, rauche nicht, ernähre mich gesund, kein Uebergewicht,treibe Sport, lebe in einer intakten Beziehung).

Danke XXXXX XXXXX Antwort ! A.R.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich ist eine Schwangerschaft sowohl mit nur einem Eileiter, als auch in Ihrem Alter möglich. Voraussetzung dafür ist ein entsprechend regulärer Zyklusverlauf mit zeitgerechtem Eisprung. Ob und wann dieser stattfindet, ist aus der von Ihnen gemessenen Temperatur, bzw, der Temperaturkurve ersichtlich. Ich würde Ihnen raten, sich an ein Kinderwunschzentrum in Ihrer Nähe zu wenden. Man kann dann ein sog. Zyklusmonitoring betreiben, d.h. den Zyklusverlauf kontrollieren und, falls notwendig zur Zyklusstabilisierung und/oder Manipulation des Eisprungs entsprechende Medikamente einsetzen. Sollte unter diesen Massnahmen innerhalb von 6 Monaten kein Erfolg eintreten, würde ich zu künstlicher Befruchtung raten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie