So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an web4health.
web4health
web4health,
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1990
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
web4health ist jetzt online.

Hallo, ich hatte am 29. Januar 10 eine Geb hrmutterentfernung.

Kundenfrage

Hallo, ich hatte am 29. Januar 10 eine Gebährmutterentfernung. Bei meiner letzten Untersuchung am 05.03,10 hat der Arzt gesagt, alles ok, ich kann auch wieder GV haben. Den 1. GV hatte ich nun am Freitag. Es hat nicht weh getan, aber auf einmal habe ich ein Krampf im Bauch bekommen. Mir war dann ganz schlecht. Ich habe mich die ganze Nacht übergeben, und hatte Durchfall. Seitdem geht es mir schlecht. Ich liege nur noch, kXXXXX XXXXXm gehen, kann nicht essen und habe starke Krämpfe. Brechen mußte ich nicht mehr, Stuhlgang hatte ich seitdem auch nicht mehr. Hat das etwas mit der OP zu tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag !

Einen direkten körperlichen Zusammenhang zur doch recht lange zurückliegenden Gebärmutterentfernung kann ich nicht sehen bzw. mit vorstellen.

 

Entweder sie haben zufällig einen Magen-Darm-Infekt bekommen, der sich mit diesen Beschwerden äußert. Dafür sprechen die Symptome noch am ehesten.

 

Als andere Alternative kann ich mir eigentlich nur eine psychische Auslösung im Sinne einer "Trauma-Reaktivierung" vorstellen. Es kann sein, dass sich ihr Körper an die ganze Operation bzw. vermutlich auch Angst und Unsicherheit im Zusammenhang "erinnert" und heftig mit Beschwerden reagiert.

 

Um sicher zu gehen, sollten sie aber morgen Kontakt mit der Frauenärztin aufnehmen. Sonst würde ich jetzt eher symptomatisch eine Behandlung gegen die Übelkeit z.B. mit Kamillentee machen. Gegen die Krämpfe könnte Buscopan helfen, ggf. auch ein Mittel gegen Übelkeit wie Vomex oder MCP-Tropfen.

 

Bei anhaltenden Beschwerden sollten sie den hausärztlichen Notdienst kontaktieren.