So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SchiesslClaudia.
SchiesslClaudia
SchiesslClaudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 17037
Erfahrung:  Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, 20 Jahre Berufserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
SchiesslClaudia ist jetzt online.

Habe einen Reservierungsantrag für eine Immobilie

Beantwortete Frage:

habe einen Reservierungsantrag für eine Immobilie Unterschrieben und bin nach 2 Tagen zurückgetreten, habe dann eine Rechnung von über 1 800,00 € erhalten da ich nicht bereit bin diesen Betrag zu zahlen bekam ich folgenden Brief. Nach der Vereinbarung haben Sie eine Reservierung gewünscht und es wurde bereits ein konkreter Termin zur Beurkundung vertraglich fixiert. Einer weiteren Befristung hat es daher nicht mehr bedurft. Vorliegend handelt es sich um keine Reservierungsgebühr sondern um eine vertraglich fixierte Unkostenpauschale, die durch ihren Rücktritt ausgelöst wurde und durch Ihre Unterschrift bestätigt wurde. Ich weise Sie darauf hin, dass es zudem vorvertragliche Schadensersatzansprüche gibt und auch ein weitergehender Schadensersatzanspruch der Verkäuferseite geltend gemacht werden könnte. Dies ist bisher nicht beabsichtigt. Wie Sie wissen habe ich mich auf Ihre Zusage verlassen und das Objekt nicht mehr weiter in immoscout beworben. Vereinbarungen wie vorliegend geschlossen halten auch vor Gericht stand. Ihr Fall ist leider nicht der erste. Sollten Sie die Zahlungsfrist (20.11.2017) fruchtlos verstreichen lassen, so werde ich einen Rechtsanwalt mit der Beitreibung beauftragen.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender

wie GENAU würde denn diese Gebühr vereinbart?

Bitte den Wortlaut wiedergeben

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
sollte der Käufer von der Vereinbarung zurücktreten so muss er an die Maklerin 0,595 % inkl. Mehrw.
Unkostenersatz aus dem Kaufpreis bezahlen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
im Anhang der Reservierungsauftrag
Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

sehr geehrter Ratsuchende,

Ich gehe davon aus, dass Sie Verbraucher sind. Ob man diese Gebühr jetzt als Reservierungsgebühr oder Unkostenpauschale bezeichnet ist egal.

Sie müssen einen pauschalierten Schadensersatz bezahlen.

Zum einen ist diese Reservierungsvereinbarung unwirksam, weil nicht notariell beurkundet. Der Kaufvertrag über die Immobilie und die Reservierungsvereinbarung sind eine rechtliche Einheit, da die Vereinbarung zum Zwecke einer späteren Kaufvertrags geschlossen ist. Übersteigt die Gebühr 10-15 % der Provision ist sie von bedürftig. So hat das Amtsgericht München am ersten Juli 2016 entschieden, Aktenzeichen 191 C28518/15

Zu dem Juli 2016 entschieden, Aktenzeichen 191 C28518/15

Zudem liegt hier eine allgemeine Geschäftsbedingung vor, diese ist nur dann wirksam wenn man ihnen die Möglichkeit lässt, nachzuweisen , Dass ein geringerer Schaden entstanden ist.Das ergibt sich aus Paragraph 309 Nummer 5B BGB

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Jetzt habe ich es mir angesehen. Ist eine ganz normale Reservierungsgebühr, die nach der Rechtsprechung nicht zulässig ist Der Bundesgerichtshof hat am 23.9.2010 entschieden, dass so eine Gebühr den Kunden unangemessen benachteiligt: Aktenzeichen III ZR 21/10

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn Sie mir mitteilen könnten wie ich weiter vorgehen sollte !
Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Schreiben Sie den Makler an und teilen Se mit, dass Sie sich haben bersten lassen und man Ihnen dazu geraten hat, nicht zu zahlen

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Dann warten Sie ab. Sollte ein Mahnbescheid kommen müssen Sie Widerspruch einlegen. Den müssen sie binnen 14 Tage einlegen dem sie auf dem Formular, dass sie bekommen ankreuzen: ich widerspreche der Forderung insgesamt das Formular so an das Mahngericht zurückschicken, dass es rechtzeitig dort eingeht.

Den Mahnbescheid bekommen Sie von einem Gericht, nicht von einem Rechtsanwalt.

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Bitte teilen Sie mir mit was einer positiven Bewertung entgegensteht

Dass ein Anwalt für eine Dienstleistung, die er für Sie an einem Sonntag erbringt bezhalt werden will, ist doch verständlich )

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich bitte noch einmal um Mitteilung, warum Sie mich für meine Arbeit nicht vrgüten wollen

Kostet nichts extra

Wenn wir Experten nicht bezahlt werden, istb es fraglich ob künftig noch jemand für Sie an einem Sonntag zur Verfügung steht

SchiesslClaudia und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.