So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 380
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Ich möchte mein Grundstück durch einen Sichtschutzzaun vom

Beantwortete Frage:

Ich möchte mein Grundstück durch einen Sichtschutzzaun vom dahinter liegenden Grundstück trennen. Mein Grundstück wird im Bebauungsplan als Mischgebiet ausgewiesen. Das dahinter liegende Grundstück ist im Bebauungsplan nicht erfasst, beide Grundstücke waren ursprünglich eine Einheit (Winzerbetrieb) und wurden später getrennt. Ich habe das Wohnhaus 2006 erworben. Auf dem dahinterliegenden Teil steht eine große Halle, die gewerblich genutzt wird. Von dem dazwischen liegenden Hof gehört ein ca. 3m breiter Streifen zu meinem Grundstück. Auf dieser Grenze möchte ich den 2m hohen Zaun errichten. Mein Nachbar, der Inhaber des Gewerbebetriebs, ist dagegen, da er für Lieferungen mit großen LKWs (40 Fuß Container) angeblich den gesamten Raum des Hofs benötigt. Vermutlich wird er sich auch auf Gewohnheitsrecht berufen, da bisher keine physische Trennung der Grundstücke gegeben war. Allerdings war die Trennung deutlich durch eine weiße Markierung auf dem Asphalt kenntlich gemacht. Ein Durchfahrtsrecht war nicht erforderlich, da beide Grundstücke durch eine eigene Einfahrt erreichbar sind. Kann mein Nachbar die Errichtung des Zauns verhindern? Als Kompromiss habe ich dem Nachbar angeboten, ein Teil des Grenzzauns offen zu lassen, um damit das Rangieren auch großer LKWs zu ermöglichen, aber auch diese Lösung lehnt der Nachbar ab. Wie ist die Rechtslage in diesem Fall?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anwalt – Anfrage auf justanswer.

Ich bin Frau Rechtsanwältin Pesla aus 98739 Lichte in Thüringenbei Neuhaus am Rennweg und berate Sie gerne.

Soweit im Grundbuch kein Nutzungsrecht eingetragen wurde, sind Sie frei, Ihren Zaun zu bauen.

Soweit Sie die besagte Möglichkeit zum Rangieren lassen, sind Sie auch absolut 100% auf der sicheren Seite!

Ich verweise hier beispielhaft auf das urteil des AG Hamburg aus 2010:

Die Erlaubnis der Mitbenutzung des Grundstücks durch den Nachbarn ist für den Rechtsnachfolger nur bindend, wenn diese als Grunddienstbarkeit im Grundbuch eingetragen wurde.

Ein öffentlich rechtlicher Baugenehmigungsbescheid begründet keine zivilrechtlichen Ansprüche gegen den Nachbarn.

Das sogenannte nachbarschaftliche Gemeinschaftsverhältnis ist eine Ausprägung des § 242 BGB und bewirkt nur in zwingenden Ausnahmefällen die Einschränkung oder den Ausschluss bestimmter Eigentumsrechte, soweit dies für die Grundstücksnutzung zwingend erforderlich ist.

Gewohnheitsrecht erfordert eine lange dauernde tatsächliche Übung, hinzukommen muss die Überzeugung der beteiligten Verkehrskreise, durch die Einhaltung der Übung bestehendes Recht zu befolgen. Eine Übung zwischen lediglich zwei Nachbarn erfüllt diese Voraussetzung nicht.

Die Duldung der Mitbenutzung des Grundstücks entspricht der Leihe nach § 598 BGB und kann daher jederzeit gemäß § 604 Abs. 3 BGB aufgekündigt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte geben Sie noch kurz eine Bewertung ab durch dasAnklicken der Sterne.

Nachfragen bleiben danach selbstverständlich weiterhinmöglich.

Wenn Sie mit meiner Antwort besonders zufrieden waren,können sie auch eine Bonuszahlung veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla aus 98739 Lichte Thüringen Anwaltbei Neuhaus am Rennweg

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Dazu kommt bei Ihnen ja noch die Markierung.

An diese musste er sich ohnehin halten!

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Der Nachbar hätte die Zwingende Notwendigkeit zu beweisen.

Wie gesagt, ist Ihr Kompromissvorschlag auf jeden Fall in Ordnung!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Können Sie mir die Fundstelle des Urteils des AG Hamburg angeben? Spielt es eine Role ob ich z.Zt. noch ebenfalls den Hof als Wendehof benutze und damit auf das Nachbargrundstück fahre. Ich werde aber in Zukunft nach Errichtung des Zauns diese Benutzung beenden.
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Nachfrage.

Die Fundstelle lautet hier: Urteil des AG Hamburg-St. Georg v. 27.0.2010

AZ: 916 C 219/09

Sie haben eben umgekehrt auch kein Recht weiterhin auf diese Webdenutzung zu bestehen.

An dem berechtigten Zaunbau ändert sich dadaurch aber nichts.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte geben Sie noch kurz eine Bewertung ab durch dasAnklicken der Sterne.

Nachfragen bleiben danach selbstverständlich weiterhinmöglich.

Wenn Sie mit meiner Antwort besonders zufrieden waren,können sie auch eine Bonuszahlung veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla aus 98739 Lichte Thüringen Anwaltbei Neuhaus am Rennweg

Jasmin Pesla und 2 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.