So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 5874
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

bin seit 20 Jahren Pächter eines Weidegeländes habe Pferdest

Beantwortete Frage:

bin seit 20 Jahren Pächter eines Weidegeländes habe Pferdestall darauf gebaut. Jetzt ist das Gelände verkauft und der Pachtvertrag gekündigt worden. Der neue Eigentümer ist bereit für Weiterverpachtung an mich, betrachtet aber den Stall als sein Eigentum und will aber 250 Euro pro Monat Pacht haben. Muss ich jetzt für einen Stall bezahlen, den ich selbst gebaut und bezahlt habe. Im auslaufenden Pachtvertrag steht, der Stall sei am Ende abzureißen. Die ursprüngliche Baugenehmigung der Kommune lief auf mich.

Gruß ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte einen Moment.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja gerne, was habe ich für Chancen?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die rechtliche Situation ist nach einer ersten Einschätzung für Sie nachteilig.

Bei Bauten auf fremdem Grund und Boden wird zivilrechtlich der Eigentümer des Grund und Bodens auch Eigentümer des Gebäudes. Grund und Boden und Gebäude bilden das bebaute Grundstück als einheitlichen Vermögensgegenstand. Der Bauende verliert die Eigentumsrechte am Gebäude an den Eigentümer des Grundstücks, und zwar unabhängig vom Verhältnis des Werts von Grund und Boden zum Gebäude. Das zivilrechtliche Eigentum umfasst im Regelfall das Grundstück und die aufstehenden Gebäude als wesentliche Bestandteile des Grundstücks.

Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn das Grundstück nicht fest mit dem Boden verbunden ist und es sich um sog. Scheinbestandteile handelt.

Im Vertrag ist vereinbart, dass nach Ende der Pachtzeit der Pferdestall abzureisen ist.

Somit haben Sie auch kein rechtliches Handhabe auf Erstattung der aufgewendeten Kosten.

Nur wenn der neue Eigentümer den Stahl gewinnbringend weiter vermietet oder weiter verpachtet, hätten Sie ggf. einen bereicherungsrechtlichen Ausgleichsanspruch nach den §§ 812 ff. BGB.

Wenn Sie einen neuen Pachtvertrag mit Pachtzins ablehnen, kann der neue Pächter einfach den Abriss verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte teilen Sie mir Ihre Telefonnummer mit, unter welcher Sie zu erreichen sind.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe die anhängende Datei im Netz gefunden und auch noch festgestellt, dass der Pachtvertrag vor fünf Jahren verlängert wurde und dort nichts mehr vom Abriss drinsteht. Also müsste doch mein Fall auf die in der Anlage erwähnten "Scheinbestandteile" zutreffen. Im übrigen möchte der neue Eigentümer den Stall an anderen Interessenten verpachten, wenn ich Abstand davon nehmen. Pachtpreis für den andere : 250 Euro pro Monat.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

sofern kein neuer Pachtvertrag geschlossen wurde und der alte Vertrag nur verlängert wurde, gilt dieser fort (mit seinen gesamten Bedingungen).

Weiter dürfte es sich bei einem Pferdestall im Vergleich zu einer Gartenlaube auch nicht um einen Scheinbestandteil handeln.

Nehmen Sie von einer Verlängerung des Pachtvertrags Abstand, und der Verpächter vermietet bzw. verpachtet den Stall weiter, können Sie einen Ausgleich verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie hoch könnte denn solch eine Ausgleichsforderung sein? Was raten Sie mir?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Berechnung der Ausgleichszahlung ist komplex und nicht pauschal zu benennen.

Ihre Situation ist aus rechtlicher Sicht - wie beschrieben - nicht einfach.

Entweder Sie lassen sich auf einen neuen Pachtvertrag mit dem Eigentümer ein oder Sie beenden das Pachtverhältnis.

Als nächster Schritt wäre eine Verhandlung mit dem Verpächter zu führen, ob er Interesse an der Übernahme des Stalles hat. Ansonsten können Sie von Ihrem Recht Gebrauch machen und den Stall abreißen.

Zur Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen sollten Sie in dieser komplexen Situation einen Rechtsanwalt hinzuziehen, der Ihre Interessen ggü. dem Verpächter vertritt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-