So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.

RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 3252
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich habe des Jahres als Haus- und Grundstücksbesitzer meine

Kundenfrage

ich habe im Laufe des Jahres als Haus- und Grundstücksbesitzer meine direkte Nachbarin schriftlich aufgefordert, den Rückschnitt einer schon ziemlich hohen Zeder, welche ziemlich direkt an der Grundstücksgrenze steht und Astweise mittlerweile zwei bis drei Meter in unseren Garten hineinragt, bis Ende diesen Jahres vorzunehmen. Erfahrungsgemäß wird sich da, so glaube ich, nicht viel bewegen. Ich überlege, ob es Sinn macht, nach fruchtlosem verstreichen der Frist nochmals eine letzte Frist von zwei Wochen einzuräumen. Damit könnte ich schon leben. Aber was dann? Was kann ich dann unternehmen, diesen Zustand zu ändern, ohne nachher auf anfallenden Kosten sitzen zu bleiben? Der Inhalt des §910 BGB ist mir bekannt aber wie gehe ich am Besten damit um? Es ist geplant, in unserer Gartenecke eine Sitzgruppe einzurichten. Dabei möchten wir natürlich nicht durch herabfallendes, wie zB Vogelkot usw, belästigt werden. Vier Fotos der Situation anbei.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 19 Tagen.

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage.

Leider ist nur ein Foto hier hochgeladen. Können Sie die anderen drei noch nachschieben ?

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte unter meiner Antwort auf die Bewertungssterne (3-5 Sterne) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Tag Herr Roth, anbei wie ursprünglich vorgehabt noch die restlichen drei Fotos.
Unsere Sitzecke soll genau in der Grundstücksecke errichtet werden, wie auf dem Foto k800_20150904_111415 zu sehen ist zwischen der Hecke rechts und unserem antrazietfarbenen Zaun. Und dort genau steht die Zeder, welche unserer Meinung nach ohnehin viel zu dicht an der Grundstücksgrenze steht. Man kann aber auf den Fotos gut sehen, dass ein Rückschnitt des Baumes dringend geboten ist. Ich hoffe, dass Sie mir/uns in dieser Sache weiterhelfen können.
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Böhme
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Noch hinzufügen möchte ich, dass sich das Grundstück in NRW befindet, falls es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regeln geben sollte.
MfG ***
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich war auf einer Geschäftsreise und werde mich Ihrem Anliegen morgen widmen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis !

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage.

Eine weitere Fristsetzung ist nach meiner Auffassung nicht nötig.

Sie können damit das Selbsthilferecht ausüben, was allerdings nicht bedeutet, dass Sie es auch persönlich ausüben.

Sie dürfen jedenfalls einen Gärtner beauftragen, die herüberhängenden Äste zu beseitigen.

An den anfallenden Ästen erwerben Sie dann das Eigentum über § 954 iVm § 910 BGB. Sie können daher das Schnittgut nicht auf das Nachbargrundstück werfen lassen.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte unter meiner Antwort auf die Bewertungssterne (3-5 Sterne) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrter Herr Roth,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich hatte in meiner Anfrage formuliert, dass ich nicht auf evtl. anfallende Kosten, durch Gärtner o. ä., sitzen bleiben möchte.
Daher steht weiterhin die Frage im Raum: Wie gehe ich nun damit um, da ich nicht gewillt bin, auch noch für das Rückschneiden eines Baumes, welcher ohnehin viel zu dicht an der Grundstücksgrenze steht, zu bezahlen?
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

da Sie einen Dritten beauftragen müssen, haben Sie leider auch zuerst die Kosten hierfür zu tragen und in einem nächsten Schritt gegenüber dem Nachbarn geltend zu machen.

Verweigert dieser die Übernahme der angefallenen Kosten, wäre der Anspruch gerichtlich durchzusetzen.

Das ist leider der formale Weg in einem Rechtsstaat.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrter Herr Roth,
so in etwa hatte ich mir das vorgestellt.
Daher kam mir ja die Idee, nocheinmal eine Frist von vierzehn Tagen zu setzen mit dem Hinweis, bei erneutem fruchtlosen Verstreichen der Frist den Rückschnitt zu beauftragen und Ihr, der Nachbarin, gegenüber die Kosten geltend zu machen.
Die Frage ist ja, wie erfolgreich wäre ich dann in der Regel bei der gerichtlichen Geltendmachung der Ansprüche?
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach meiner Auffassung ist das Recht auf Ihrer Seite, so dass eine etwaige gerichtliche Auseinandersetzung mit einem überwiegenden Obsiegen in der Sache bewerte.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    147
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    147
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    89
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    126
    Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von Jason2016

    Jason2016

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    103
    Immobilienökonom
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    53
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    32
    Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/rakrueger/2010-05-21_184337_ra_48_48_64.jpg Avatar von Rechtsanwalt Krüger

    Rechtsanwalt Krüger

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    19
    Zugelassen als Rechtsanwalt
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht