So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SchiesslClaudia.
SchiesslClaudia
SchiesslClaudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 16763
Erfahrung:  Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, 20 Jahre Berufserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
SchiesslClaudia ist jetzt online.

Habe mein Haus Baujahr 2009 verkauft. Gutachter des Käufers

Kundenfrage

Habe mein Haus Baujahr 2009 verkauft. Gutachter des Käufers haben Statikprobleme in Dach und Holzständerwerk im Giebel gefunden. Die Gutachten werden aber nicht vorgelegt.
Der Kaufpreis war 340000 euro. Es gab aber von mir nach Vertragsabschluss ca.37000 Erstattung in Bar und Sachleistung. Der Kaufvertrag wurde 2015 abgeschlussen. Ich war Selberbauer mit tatkräftiger Hilfe eines Fachbauleiters, der aber sein Geschäft geschlossen hat. Der Käufer will nun 150000 Euro von mir. Völlig uberzogen. Ich biete Rückabwicklung des vertrages an, würde mich nur ca. 50000 Euro kosten. Will er nicht. Muss ich mich finanziell ruinieren lassen oder habe ich ein Recht auf Vertragsfauflösung. Habe ich Haftungsasprüche gegen Fachbauleiter obwohl der Laden zu ist
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

schauen Sie doch einmal in Ihren notariellen Vertrag.

Bei gebrauchten Immobilien steht da meist ein Gewährleistungsausschluss.

Danach würden Sie nur haftem wenn Sie den Mangel arglistig verschwiegen hätten.

Selbst dann können Sie die Nachbesserung verweigern, wenn diese finanziell für Sie nicht zu stemmen ist.

Das ergibt sich aus § 439 BGB

§ 439 Nacherfüllung

(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.

(2) Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.

(3) Der Verkäufer kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung unbeschadet des § 275 Abs. 2 und 3 verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Dabei sind insbesondere der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer zurückgegriffen werden könnte. Der Anspruch des Käufers beschränkt sich in diesem Fall auf die andere Art der Nacherfüllung; das Recht des Verkäufers, auch diese unter den Voraussetzungen des Satzes 1 zu verweigern, bleibt unberührt.

(4) Liefert der Verkäufer zum Zwecke der Nacherfüllung eine mangelfreie Sache, so kann er vom Käufer Rückgewähr der mangelhaften Sache nach Maßgabe der §§ 346 bis 348 verlangen.

Ihre eigenen Ansprüche gegen den Fachbauleiter aus dem jahr 2009 wären allerdings verjährt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Bitte fragen Sie gerne nach

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Jahr.

Haben Sie noch Fragen ?

Gerne

Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 1 Jahr.

Es wäre schön, wenn Sie sich meine Antwort ansehen und bei Unklarheiten nachfragen würden

Es nutzt nichts dasselbe noch mal zu fragen