So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich besitze ein Einfamilienhaus

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich besitze ein Einfamilienhaus. Zwischen meinem Haus und dem Nachbarhaus wurde vor Jahren eine Doppelgarage mit dem Einverständnis des damaligen Besitzers des Nachbarhauses gebaut. Der damalige Besitzer meines Hauses hat diese bauen lassen und auch bezahlt. Seiner Zeit wurde unter den Parteien ausgemacht, das zu jedem Haus ein Garagenstellplatz gehört. Über diese Abmachung gibt es leider nichts schriftliches. Mittlerweile ist dieses Haus Zwangsversteigert worden. Zur Zeit ist das Haus vermietet und der Vermieter wohnt direkt daneben. Seit meinem Einzug vor nun fast 3 Jahren habe ich keinen Zutritt in die Garage, kann also mein Grundstück nicht nutzen. Durch diese Garage kommt man auch direkt in meinem Garten. Die Tür zu meinen Grundstück ist abgeschlossen und ich habe auch keinen Schlüssel. Dieser Weg ist der einzige direkte Zugang zu meinem Garten. Ich muss noch dazu sagen, dass diese Doppelgarage von den Mietern des Nachbarhauses genutzt wird. Wir hatten bezüglich der Garage 2012 schon mal ein Einseitiges Gespräch mit der Ehefrau des Vermieters, die uns Unfreundlich abgefertigt hat. Habe ich das Recht für die Genutzte Zeit meines Grundstückes eine Entschädigung zu verlangen, da ich ja auch die Grundsteuer und Abwassergebühren dafür zahlen muss. Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich zur Sicherheit fragen:
Die Garagen stehen komplett auf den Grundstück des Nachbarn?
Hatten Sie im Rahmen der Zwangsversteigerung Ihr Recht an der Garage angemeldet?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Die Doppelgarage steht zu einem drittel auf meinem Grundstück. Das Nachbarhaus wurde schon Zwangsversteigert, bevor ich mein Haus gekauft habe.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Durch die Zwangsversteigerung ist die Vereinbarung über die Nutzung der einzelnen Stellplätze leider hinfällig geworden, da der neue Eigentümer das Grundstück gutgläubig und somit Lastenfrei erworben hat.
Eine Entschädigung bekommen Sie jedoch:
Wenn die Garage jedoch auf Ihrem Grundstück teilweise errichtet wurde, liegt ein sogenannter Überbau vor. Nach § 912 BGB müssen Sie den Überbau zwar grundsätzlich dulden, erhalten dafür jedoch eine Entschädigung durch den Nachbarn, die in Form einer jährlichen Geldrente zu bezahlen ist.
Die Höhe einer solchen Rente kann, soweit eine Einigung mit dem Nachbarn nicht möglich ist nur durch einen Sachverständigen festgelegt werden. Die Rente kann natürlich auch rückwirkend verlangt werden.
Soweit Sie keinen Zugang zu Ihrem Garten haben, so haben Sie natürlich gegen den Nachbarn einen Anspruch darauf einen Notweg über sein Grundstück zu nehmen. Dies ergibt sich aus § 917 BGB.
Das bedeutet, Sie können das Grundstück des Nachbarn benutzen um auf Ihr Grundstück zu gelangen, mit der Folge (wenn es nur durch die Garage möglich ist, dass Ihnen der Garagenschlüssel ausgehändigt werden muss.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Das Grundstück worauf die Garage steht gehört zu einem drittel mir. Ich beanspruche nur mein Grundstück nicht das des Nachbarn. Ich brauche also nicht über das Grundstück des Nachbarn gehen.

Nur möchte der Nachbar mir mein Grundstück nicht freigeben.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In in diesem Falle können Sie den Eigentümer auf Duldung verklagen nach § 1004 BGB mit der Folge dass er Ihnen Zutritt verschaffen muss.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht