So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 26614
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, auf dem Nachbargrundstück stehen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
auf dem Nachbargrundstück stehen seit "zig" Jahren drei etwa 8 nis 10 Meter hohe Tannen
(Nadelbehölz) im Grenzabstand von ca 1,30; 2.00 und 2,50 Meter. Die Tannen befinden sich in einem erbärmlichen Zustand. Die zu meinem Grundstück gewandte Seite ist total "hohl" und abgestorben, sodaß bei jedem, auch noch so kleinen Windstoß ein wahres Meer von
abgestorbenen Tannennadeln auf unsere neu angelegte Terrasse weht. Von den sich in diesen Bäumen aufhaltenden und Dreck verursachenden wilden Tauben ganz zu schweigen.
Kann ich darauf bestehen, dass mein Nachbar diese Bäume entfernen läßt ? Wenn ja, auf wessen Kosten? Ich wohne in Papenburg, Bundesland Niedersachsen.
Über eine kurze Beratung ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichem Gruss, Bernd - Dieter Terveer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie schreiben, dass der Baum zumindest teilweise abgestorben ist.

Darf ich fragen ob der Baum Ihrer Ansicht nach umsturzgefährdet ist?

Würde der Baum dann auf Ihr Grundstück fallen?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Herr Schiessl,


meines Erachtens sind die drei Bäume nicht unmittelbar umstürzgefährdet.


Sie sind halt teilweise abgestorben und lassen dadurch trockene Aststücke


und Mengenweise Tannennadeln fallen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Sie haben gegen den Nachbarn einen Beseitigungsanspruch nach § 1004 BGB wenn von den Bäumen Beeinträchtigungen ausgehen, die auf Ihr Grundstück auswirken.

Grundsätzlich gewährt die Rechtsprechung bei Laub oder Nadelfall keinen Anspruch auf Beseitigung der Bäume.

ABER:

Dies gilt gerade nicht, wenn der Baum krank ist und es dadurch zu einem erhöhten Laub oder Nadelbefall des Nachbargrundstücks kommt.

In diesem Falle haben Sie nach Ansicht der Rechtsprechung einen Anspruch auf Beseitigung der kranken Bäume gegenüber dem Nachbarn (So OLG Nürnberg, Urteil v. 25.5.1971, 7 U 29/70, RdL 1972, 36, LG Stuttgart, Urteil v. 16.7.1985, 27 O 310/85, NJW-RR 1985, 2340; OLG Frankfurt/M., Urteil v 14.7.1987, 14 U 124/86, NJW 1988, 2618)

Der Nachbar muss dann diese Bäume auf seine eigenen Kosten entfernen, da er Zustandsstörer im Sinne des § 1004 BGB.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt