So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 3322
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

hallo Ich möchte ein Grundstück erwerben .Der Besitzer möchte

Kundenfrage

hallo
Ich möchte ein Grundstück erwerben .Der Besitzer möchte bis zum Ende seiner Tage in einem kleineren Haus im Hinteren Teil des Grundstücks wohnen bleiben.
Ein Vorkaufsrecht für mich im Falle seines Ablebens will er mir eintragen lassen.
Meine Frage 1. wenn seine Erben danach weiterhin in dieser Immobilie leben wollen können sie mir einen Kauf verweigern,,,
2.kann ich es notariel so abändern das ich bestimmen kann ob ich sie zu dem dann gültigen Wert abkaufen möchte
3. bei dem anstehen Kauf wird nach einem Gutachten verkauft :in der hinteren Immobilie will der Besitzer bleiben für mich eine Minderung(Wegerecht) der Wohnqualität was ihm bewusst ist

um welchen Wert kann ich wenn es dafür Regeln giebt den Kaufwert ändern
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ein Vorkaufsrecht bedeutet lediglich, dass Sie im Fall eines Verkaufes durch die Eigentümer ein vorrangiges Kaufrecht haben. Ein Vorkaufsrecht im Fall des Todes des Eigentümers bedeutet, dass Sie ab seinem Tod das Grundstück kaufen können, WENN die Erben es verkaufen. Wenn die Erben es nicht verkaufen wollen, können Sie es nicht kaufen. Streng genommen können die Erben Ihnen den Kauf im Falle eines Verkaufes nicht verweigern, allerdings können sich die Erben entscheiden, das Grundstück einfach nicht zu verkaufen. Dann können Sie es auch nicht kaufen.

Sie können und sollten den Vertrag so abändern lassen, dass Sie das Grundstück bei Ableben des Eigentümers übertragen bekommen und der Kaufpreis erst dann fällig wird. Auch können und sollten Sie es so abändern lassen, dass der Kaufpreis dann dem Marktwert des Grundstückes entspricht.

Sie können den Preis um den Wert des Wegerechtes mindern. Das Wegerecht wird monatlich berechnet, und zwar anhand des Mietpreises pro Quadratmeter für die vom Wegerecht erfaßte Fläche. Dieser monatliche Wert ist dann auf die geschätzte Restlebenszeit hochzurechnen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX ein wenig geholfen.


Wenn ich alles kaufe und den Wert des Teiles der von dem Eigentümer genutzt wird nach Mietpreis pro Quadratmeter und Restlebenszeit abrechne ist das vieleicht der günstigste Weg?Denn dann wäre ich ja der Eigentümer nach Ableben oder nach aufgeben des Wohnrechtsanspruchs oder???

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

in der Tat wäre das der rechtlich sicherste und günstigste Weg. Sie sollten in dem Kaufvertrag klarstellen, dass das Wohnrecht des Verkäufers auf Lebenszeit bzw. bis zum Auszug gilt. Dann erlischt es automatisch mit seinem Tod bzw. Auszug.

 

Alternativ können Sie mit ihm auch eine monatliche Geldentschädigung auf Lebenszeit anbieten, also dass Sie das Grundstück vollständig kaufen und er dann jährlich für das Wohnrecht einen entsprechenden Betrag an Sie zahlt. (Dies nur, um Ihnen alle Ihre Optionen offenzulegen.)

 

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

 

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

 

Ansonsten verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen,

 

Robert Weber

Rechtsanwalt

 

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, um meine Vergütung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte teilen Sie kurz mit, was einer positiven Bewertung entgegenspricht, damit ich die Antwort entsprechend verbessern kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt