So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.

raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 147
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Nur Fachanwalt für Bau- Architekten Recht soll Antwort abgeb

Kundenfrage

Nachbarschaftsstreitigkeiten seit 2003.
Im Jahre 2003 wurden die Gebäude vom Nachbargrundstück den Kindern des Nachbarn übertragen. Es handelte sich hierbei um alte Gebäudeteile von Scheune und Stallungen Baujahr ca. 1880 - 1920 die zu Wohnzwecken umgebaut wurden. Die neuen Eigentümer bemängelten, im Jahr 2003,

daß von meinem Grundstück Wasser übergeht auf das Nachbargrundstück und den ca. 3,50 Meter tiefer liegenden Keller, der im seinerzeit Landwirtschaftlichen Betrieb als Kartoffelkeller genutzt wurde, die Außenwand durchfeuchtet. Bei der Außenwand handelt es sich um eine aus Schiefergestein und Lehm gemauerte Außenwand. Es fand eine gemeinsame Ortsbesichtigung mit der Richterin und einem Sachverständigen im Jahr 2005 statt. Ich war hierbei zugegen und stellte fest, daß bei dem Kellerboden etwa 3 Jahren zuvor ein neuer Estrich eingebracht wurde, wo zuvor Wasserkisten usw standen war durch aufsteigende Feuchtigkeit gut sichtbar ein Abdruck der Wasserkisten zu sehen, auch war der Estrich an verschiedenen Stellen durch aufsteigende Feuchtigkeit naß. Ich teilte den Beteiligten mit. was das Ganze soll, nicht nur die Wand ist feucht sondern auch der gesamte Boden. Daraufhin erwiderte die Grundstückseigentümerin, daß dies ja immer schon so war. Von der Richterin wurde ich ermahnt keine weiteren Äußerungen zu machen, schließlich wäre mein Anwalt dabei usw. Kurz darauf wurde die Rückseite des Gebäudes gemeinsam mit dem vom Gericht beauftragten Sachverständigen der Richterin, meinem Anwalt und der gegnerische Anwalt, den Nachbarn in Augenschein genommen. Auch hier versuchte ich den Beteiligten klar zu machen, daß eine wirkungsvolle Abdichtung am Nachbargebäude nicht vorhanden ist. Daraufhin ermahnte mich die Richterin erneut letztmalig und drohte mir mit eine Geldstrafe. Insgesamt wurden 2 Gutachter verschlissen, alleine diese Gutachterkosten beliefen sich auf € 7500.-. Das Landgericht Wiesbaden hat zu meinen alleinigen Ungunsten ein Urteil gefällt, dies wären für mich ca. € 18.000 gewesen die auf mich zugekommen wären. Beim Oberlandesgericht Frankfurt wurde ein Urteil mit Vergleich geschlossen, 1/3 für den Beklagten 2/3 für den Kläger. Die Kosten der Berufung mußte ich alleine übernehmen, dies waren € 2500.- Die Gesamtkosten die ich bezahlt habe einschließlich der Berufung betrugen immerhin € 8000.
Das schriftliche Urteil vom OLG Frankfurt habe ich im November 2010 erhalten, ich mußte lediglich eine ca. 2,20 m lange aufsteigende Gebäudeanschlußfuge fachgerecht verschließen.

Somit sollte dieser Rechtstreit beendet sein, habe jedoch weitergehende rechtliche Schritte vom Nachbarn vorhergesehen. Anfang 2011 ist mein Anwalt verstorben, ich bekam im Februar - März 2011 einen Anruf vom Sohn meines Anwaltes. Er empfahl mir einen Rechtsanwalt M aus Eschborn, ich willigte hier ein, da ich noch einen weiteren 9 Jahre andauerten Rechtsstreit einer Kundenforderung habe.

Beide Rechtstreite wurden von er Richterin Dr. B. vom Landgericht Wiesbaden bearbeitet

Diese Rechtssache wird weiterhin von Richterin Dr.B. bearbeitet.

 

Interessant ist, es fanden in der weiteren Rechtssache der Kundenforderung mehrere Dezernatswechsel statt.

Dezernatswechsel Landgericht Wiesbaden: Aufstellung

In dem weiteren Rechtstreit der Kundenforderung, diese ist hier nicht Gegenstand der Anfrage, war in den Jahren 2004 –XXXXX B , ab ca. April 2008 bis Dezember 2011 war Richterin U. , durch ein weiteren Dezernatswechsel ist ab 5.April 2012
Richterin Frau Dr. K. tätig.

 

Da mein vorhergehender Anwalt verstorben war nutzt dies der Gegnerische Anwalt R aus Taunusstein wissentlich aus Er hat ein Schreiben am 04.05.2001.an meinen verstorbenen Anwalt geschickt mit dem Inhalt ich hätte eine nicht näher definierbare Masse in die Gebäudetrennfuge hinein geschmiert und keine Rückantwort erhalten. Am 15.02.2012 erfolgte nochmals ein Aufforderung bis spätestens 20.05.2011 eine ordnungsgemäße Abdichtung vorzunehmen, es erfolgte wiederum keinerlei Rückantwort da mein Anwalt verstorben war. Den genauen Zeitpunkt wann mein Anwalt verstorben, ist mir unbekannt. Ich werde ein entsprechendes Schreiben an Frau G senden, ebenso mit der Rechtspflegerin von LG Wiesbaden aufnehmen, ab welchem Zeitpunkt dem Gericht bekannt war, wann mein Anwalt G aus Eschborn verstorben ist

 

Am 23.05.2012 stellte die Gegenseite Antrag gemäß ZBO 887 an das LG Wiesbaden , da er keine Nachricht von meinem bereits verstorbenen Anwalt erhalten hat, wobei ich die Handlungsweise der Ehefrau des verstorbenen Anwaltes nicht nachvollziehen kann, zumal diese auch in der Anwaltskammer gemeinsam mit Ihrem Mann tätig war, beide Kinder ein Jura Studium absolvieren, wichtige Prozessuale Schriftstücke nicht weitergeleitet wurden. Am 12.07.2012 faßte die Richterin Dr. B die nach wie vor in diesem Rechtstreit wiederum tätig ist einen Beschluß. Es soll wiederum ein neuer Gutachter beauftragt werden an Vorschuß muß ich als Beklagter € 1500 für Hauptbeweis die Kläger € 750 für Gegenbeweis zahlen.

 

Auch hier fühle ich mich von der Richterin Dr. B. benachteiligt. Meines Erachtens müßten die Kläger den Hauptbeweis € 1500.- Auslagenvorschuß leisten, da diese ja Beweis antreten müssen ob die ca 30 cm oberhalb den Erdreich beginnende ca. 2,20 m aufsteigende Bauwerks Anschlußfuge fachgerecht verschlossen wurde Der gegnerische Anwalt beruft sich auf das Urteil von Landgericht Wiesbaden und läßt das Berufungsurteil außer acht. Angeblich wäre die Abdichtung der Bauwerksanschlußfuge nicht fachgerecht ausgeführt. Er beruft sich auf das erste nicht verwertbare Sachverständigen Gutachten aus dem hervorgeht, ich müsse mein Gebäude zum Fundament freilegen, Abdichten, eine Dränage einbauen. Die derzeitigen Kosten die nur durch eine Fachfirma erfolgen kann beläuft sich auf ca € 4000.- Meines Erachtens ist das ganze vom Nachbarn so aufgebaut, mich finanziell zu schädigen. Auch möchte ich nicht unerwähnt lassen, daß an meinem Gebäude keinerlei Nässeschäden zu verzeichnen sind. Ferner unternimmt der Nachbar alle möglichen Anstrengungen von Rufschädigungen in aller Öffentlichkeit, bis Rufschädigungen meiner Firma, wobei ich hier einen Nachweis habe.
Der gegnerische Anwalt R aus Taunusstein ist bei anderen Anwälten und Gutachtern bekannt von Limburg bis Mainz und mit Vorsicht zu genießen. Ich habe alles so kurz wie möglich aufgeführt. Wie mir kurz eine Person mitteilte, hat bereits eine weitere Person Strafantrag gegen den gegnerischen Anwalt gestellt.

Meinem derzeitigen Anwalt habe ich die Mandantschaft aufgekündigt, da er nicht meine Interessen vertritt, sondern diesen Rechtstreit mit Gelassenheit hinnimmt

Meine Frage: kann ich einen Befangenheitsantrag gegenüber der Richterin Frau Dr.B stellen?

Kann ich eventuell die Staatsanwaltschaft hierübereinschalten Verdacht auf Prozeß Betrug?

Kann ich hierbei die Rufschädigungen und Firmenschädigungen einbringen?

 

 

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Offenbar gibt es keinen Fachanwalt für Ihren Wunschbereich.

Ist es daher für Sie in Ordnung, wenn ich Ihre Anfrage bearbeite?

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    147
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    147
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    89
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    126
    Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von Jason2016

    Jason2016

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    103
    Immobilienökonom
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    53
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    32
    Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/rakrueger/2010-05-21_184337_ra_48_48_64.jpg Avatar von Rechtsanwalt Krüger

    Rechtsanwalt Krüger

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    19
    Zugelassen als Rechtsanwalt
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht