So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

hallo! Wenn ein Nachbar unsere Hecke schneidet (weil sie bei

Kundenfrage

hallo!
Wenn ein Nachbar unsere Hecke schneidet (weil sie bei ihm rüberwächst) und die Äste bei uns wild in unseren Garten schmeisst: darf er das?
Ich meine: klar müssen wir aufpassen, das die Hecke nicht bei ihm rüberwächst: aber darf der Nachbar wild die Hecke schneiden und vor allem so böse den Müll auf unsere Wiese streuen? Gibt es keine netter Art? Was können wir dagegen tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Nein, das darf er nicht.

 

Sie brauchen sich das nicht gefallen lassen.

 

Sie haben hier einen Unterlassungsanspruch aus § 1004 BGB und gegebenenfalls sogar Schadensersatzansprüche aus § 823 BGB.

 

Sie sollten ihn nachweisbar (per Einschreiben) oder unter Zeugen (schriftlich durch Einwurf in den Briefkasten) und unter Setzung einer angemessenen Frist (etwa 10-14 Tage) zur Unterlassung sowie der Erklärung auffordern, dass er dieses Verhalten in der Zukunft nicht mehr an den Tag legen wird.

 

Gleichzeitig sollten sie sich ausdrücklich vorbehalten, dass sie für den Fall des erfolglosen Fristablaufs gegebenenfalls Schadensersatzansprüche geltend machen werden.

 

Sollte der Nachbar dieses ignorieren, sollten sie nach Fristablauf einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen ( gegebenenfalls Unterlassungsklage) beauftragen.

 

Gleichzeitig könnten sie durch eine Fachfirma den Gartenmüll entfernen lassen und die Kosten hierfür dem Nachbarn als Schadensersatz in Rechnung stellen.

 


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt






Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht bzw. was zur Zufriedenheit fehlt.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, die uns weiterhilft. Wir haben verstanden, dass er nicht wild den Müll auf unsere Wiese schmeißen darf.

Nur kurz zu unserem Verständnis: darf der Nachbar die Hecke oder die Blumen ohne Vorwarnung schneiden, wenn sie ihn teilweise auf seinem Grundstück gewachsen sind? Gibt es da Regelungen, die er / wir beachten sollen?

Danke XXXXX XXXXX
Und Ihnen einen schönen Abend,
mit freundlichen Grüßen,
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Nachtrag.

Ja, jeder Nachbar hat grundsätzlich nach dem Gesetz das Recht, von dem anderen Nachbarn zu ihm herüberwacnsende Äste abzuschneiden.

Anspruchsgrundlage hierfür ist Paragraph 910 BGB.

Hierbei gibt es eigentlich nichts besonderes zu beachten, außer dass die Abfälle hiervon nicht bei dem jeweils anderen Nachbarn auf seinem Grundstück landen dürfen.

Dann wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Sonntagabend und hoffe Ihre Antwort zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben!

Mit freundlichem Gruß XXXXX XXXXX Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht bzw. was zur Zufriedenheit fehlt.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Wir haben verstanden, dass er nicht wild den Müll auf unsere Wiese schmeißen darf.

Nur kurz zu unserem Verständnis: darf der Nachbar die Hecke oder die Blumen ohne Vorwarnung schneiden, wenn sie ihn teilweise auf seinem Grundstück gewachsen sind? Gibt es da Regelungen, die er / wir beachten sollen? Wi wohnen in NRW.

Danke XXXXX XXXXX
Und Ihnen einen schönen Abend,
mit freundlichen Grüßen,
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Schön, dass sie sich zurückmelden.

Die Hecke beziehungsweise Blumen auf seinem Grundstück, darf er natürlich grundsätzlich und ohne Vorankündigung schneiden, sofern er ihre Grundstück hierdurch nicht beeinträchtigt.

Andersherum darf er auch ab seiner Grenze von ihnen herüber wachsende Äste absägen/Zweige abschneiden.

Dieses darf er dann aber nicht ohne Vorankündigung.

Er muss ihnen vorher eine angemessene Frist setzen, dieses selber zu erledigen.

Hier gibt es keine bundeslandspezifischen Besonderheiten.

Dieser Anspruch auch das mit der Fristsetzung ergibt sich aus § 910 BGB:

§ 910 BGB
Überhang

(1) Der Eigentümer eines Grundstücks kann Wurzeln eines Baumes oder eines Strauches, die von einem Nachbargrundstück eingedrungen sind, abschneiden und behalten. Das Gleiche gilt von herüberragenden Zweigen, wenn der Eigentümer dem Besitzer des Nachbargrundstücks eine angemessene Frist zur Beseitigung bestimmt hat und die Beseitigung nicht innerhalb der Frist erfolgt.

(2) Dem Eigentümer steht dieses Recht nicht zu, wenn die Wurzeln oder die Zweige die Benutzung des Grundstücks nicht beeinträchtigen.

 



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht bzw. was zur Zufriedenheit fehlt.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Advopro und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was zur Zufriedenheit fehlt.

Bitte geben Sie eine Bewertung ab. Sofern Sie noch eine Rückfrage haben teilen Sie mir diese bitte mit.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Tausend Dank!
Ihnen ein schönes sonniges Wochenende!
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen !Ihnen auch noch ein schönes Wochenende!

Mit freundlichem Gruß

Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt