So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 22846
Erfahrung:  Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

wir wohnen in einer Siedlung aus mehreren Doppelhäusern,(Eigentum)im

Kundenfrage

wir wohnen in einer Siedlung aus mehreren Doppelhäusern,(Eigentum)im Garten der unmittelbar an unseren grenzt, haben die Nachbarn heute ein normales Fußballtor aufgestellt
um ihre Söhnen und deren Freunden (14 u.16Jahre alt)das Bolzen zu ermöglichen.Die Gärten sind ca.10 x10m groß.In den vergangenen Jahren haben wir die Bolzerei schon zunehmend als Belästigung empfunden, zumal die Bälle ständig bei uns im Garten landen,auch schon auf der Kaffeetafel.Freundliche hinweise unsererseits Doch einen der Bolzplätze in der Umgebung
(max.500mEntfernung es gibt 3Stück)wurden ignoriert.Meistens geht es aucherst gegen 19Uhr mit dem Lärm los.Welche Rechte habe ich das zu unterbinden????
A.Jeck
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die von dem benachbarten Grundstück ausgehenden Belästigungen haben Sie grundsätzlich nicht hinzunehmen.

Soweit Bälle auf Ihr Grundstück eindringen, steht Ihnen ein Unterlassungsanspruch gegen die Nachbarn zu Seite, der darauf gerichtet ist, dass künftige Beeinträchtigungen Ihres Eigentumsrechts zu unterbinden sind.

Sie sollten Ihre Nachbarn auf diese Rechtslage schriftlich hinweisen und diese auffordern, künftig dafür Sorge zu tragen, dass Eigentumsbeeinträchtigungen unterbleiben.

Weisen Sie in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Sie Ihren Unterlassungsanspruch gegebenenfalls auch auf dem Rechtswege durchsetzen werden, soweit die Nachbarn Ihrer Aufforderung keine Folge leisten.

Ebenfalls zur Unterlassung können die Nachbarn aufgefordert werden, wenn und soweit von dem Ballspiel unzumutbare Lärmbelästigungen ausgehen sollten, die das ortsübliche und noch hinnehmbare Maß überschreiten. Sollte dies der Fall sein - was Sie aus Gründen der Beweisdokumentation in einem zu erstellenden Lärmprotokoll festhalten sollten - , wären die Nachbarn desgleichen schriftlich auf Unterlassung in Anspruch zu nehmen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 3 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
danke für Ihre Antwort,aber mir ist noch nicht klar,ob ich überhaupt hinnehmen muß,das aus dem Nachbargarten ganz offensichtlich ein Privater Bolzplatz für Jugendliche gemacht wird?wozu ein Lärmprotokol?In jeder Wohnsiedlung und auf Innenhöfen ist doch das Fußballspielen auch verboten,ich möchte mich grundsätzlich wegen der Lärmbelästigung dagegen wehren,geht das,oder kann ich wenigstens verlangen das ein Softball verwendet wird?Es handelt sich ja nicht um normales Kinderspiel sondern um das Bolzen Jugendlicher ab14Jahreund älter.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre freundliche Akzeptierung.

Es ist durchaus möglich, dass die Errichtung des Fußballtores/Bolzplatzes gegen die Festsetzungen des örtlichen Bebauungsplanes Ihrer Gemeidne/Stadt verstößt. Um das abzuklären, sollten Sie Rücksprache mit dem örtlichen Bauaufsichtsamt halten.

Auch hinsichtlich der Lärmbelästigung empfehle ich Ihnen, sich an die Verwaltung zu wenden, und zwar an das Ordnungsamt. Dieses ist nämlich unter den gegebenen Umständen verpflichtet, zu Ihren Gunsten einzuschreiten und die übermäßige Lärmbelästigung zu unterbinden. So haben es bereits mehrere Gerichte entschieden.

Nachfolgend hierzu ein Beispiel:

http://www.ra-kotz.de/strassenlaerm.htm


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt