So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

In einem 4-stöckigen Haus ist jeder Eigentümer seiner Wohnung,

Kundenfrage

In einem 4-stöckigen Haus ist jeder Eigentümer seiner Wohnung, insgesamt sind es 12. Der sehr feuchte und nicht nutzbare Keller ist separat als Sondereigentum (eine selbständige Einheit im Grundbuch) von 4 Wohnungseigentümern erworben worden. (Das war damals eine Schutzmassnahme, weil der damalige alleinige Eigentümer des Kellers dort angeblich einen Herrenklub einrichten wollte.)
Nun geht es um die Finanzierung einer neuen Fassade, Treppenhaussanierung etc.
Ist es rechtens, dass der qm-Anteil am Keller 1:1 zum Wohnungsanteil hinzugefügt wird? Dass der Kellermiteigentümer z.B. 35% höhere Renovierungskosten am Gemeinschaftseigentum tragen muss?

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
S.Schoch
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn der Keller wirklich Sonderiegentum ist (wenn es keine Wohnung ist, wird das Teileigentum genannt, ist aber letztlich das gleiche), dann ist es zunächst problemlos möglich, die Kellereigentümer entsprechend des gültigen Umlageschlüssels entsprechend mitzubeteiligen.

 

Es kann jedoch im Einzelfall gem. § 16 IV WEG eine abweichende Regelung getroffen werden, wenn der abweichende Maßstab dem Gebrauch oder der Möglichkeit des Gebrauchs durch die Wohnungseigentümer Rechnung trägt. Benötigt wird eine 3/4 Mehrheit (nach Kopfstimmen).

 

http://www.gesetze-im-internet.de/woeigg/__16.html

 

Wie Sie aber schon angedeutet haben, kann das nach teschechischem Recht völlig anders sein. Das ist sogar höchst wahrscheinlich, da das deutsche WEG meines Wissens im Gegensatz zum BGB nicht gerade eine Exportschlager war.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Als betroffene Kellermiteigentümerin frage ich mich, ob sich der Berechnungsschlüssel (nicht nutzbare Kellerfläche = Wohnfläche) nicht anfechten lässt.Mir scheint die so entstehende Mehrbelastung,die bei gemeinschaftlichen Investitionen entsteht, unverhältnismässig
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

In Deutschland beträgt die Anfechtungsfrist 1 Monat ab Beschlussfassung!

 

Meiner Meinung nach dürfte die Vorgehensweise noch ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen, wenn der in der Teilungserklärung vorgesehen Umlageschlüssel vorgesehen wurde (im Zweifel nach Miteigentumsanteilen).

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht