So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 22033
Erfahrung:  Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte damen und Herren, darf der Eigent mer eines Nachbargrundst ckes

Kundenfrage

Sehr geehrte damen und Herren,
darf der Eigentümer eines Nachbargrundstückes (ich wohne zur Miete bei meinem Eigentümer) seine Mülleimer auf das Grundstück meines Eigentümers stellen? Er beruft sich auf das Gewohnheitsrecht, die Eimer würden da stehen seit er das Haus gekauft hat.
Erst seit ich (ich wohne dort seit 2 Jahren und habe jetzt die Mülleimer auf das Grundstück des Nachbarn gestellt, also auf sein Grundstück gestellt) sei das jetzt ein Problem.
Mit wieviel Abstand darf ein Mülleimer zum Nachbargrundstück aufgestellt werden.
Vielen herzlichen Dank
Susanna Baberske [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das Verhalten Ihres Nachbarn müssen Sie grundsätzlich nicht hinnehmen, denn auch als Mieterin stehen Ihnen entsprechende Beseitigungs- und Unterlassungsansprüche zu.

Zwar sind Sie nicht Eigentümerin der Immobilie. Gleichwohl verschafft Ihnen das mit dem Eigentümer bestehende mietvertragliche Verhältnis die Befugnis, die Entfernung der Mülltonne von dem Nachbarn zu verlangen, denn als Mieterin haben Sie nicht nur das Hausrecht an der Wohnung selbst, sondern auch an dem zugehörigen Grundstück.

Beeinträchtigungen dieses Hausrechts müssen Sie demgemäß nicht dulden, so dass Sie den Nachbarn auf Unterlassung in Anspruch nehmen können. Drohen von dessen Seite weiteren Rechtsbeeinträchtigungen könnten Sie notfalls sogar eine einstweilige Verfügungen gegen diesen bei Gericht erwirken.

Im Übrigen hat Ihr Nachbar mit der Mülltonne grundsätzlich einen so ausreichenden Abstand zur Grundstücksgrenze einzuhalten, dass von der Tonne keine für Sie nicht mehr zumutbaren Geruchsbelästigungen ausgehen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe Ihnen eben eine weitere Erläuterung gemailt und Ihre Antwort erbeten.

Vielen Dank

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre weitere Anfrage ist von einer Kollegin bearbeitet worden.

Grundsätzlich ist hierzu folgendes zu sagen:

Es gibt keine verbindlichen Vorgaben zum Aufstellen beweglicher Müllbehälter. Das Gebot der Rücksichtnahme unter Nachbarn erfordert es aber, Müllbehälter so zu plazieren, dass die Auswirkungen (Geruchsbelästigungen) nicht gerade zum Nachbarn hin zur Entfaltung kommen.

Schafft der Nachbar durch das Aufstellen der Müllbehälter dennoch die Vorbedingungen für schädliche Einwirkungen, ist er Störer.

Dann kann er -wei bereits erwähnt - kann auch Unterlassung in Anspruch genommen werden.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Eine Frage ist noch nicht beantwortet. Ich logge mich jetzt aus und hoffe morgen auf eine Antwort von Ihnen.

Vielen Dank

Susanna Baberske

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie können Ihre Frage gerne stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht