So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 6036
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Bei meinem neuerworbenen Grundst ck habe ich festgestellt das

Kundenfrage

Bei meinem neuerworbenen Grundstück habe ich festgestellt das der Zaun ca. 1m aufauf meinem grundstück steht. Dieser befindet sich auf der linken Seite also ist eigentlich der Nachbar dafür zuständig. Kann ich die Versetzung des Zaunes auf die Grundstücksgrenze aus Rechtsgründen erzwingen auf kosten des Nachbarn?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

in welchem Bundesland sind Sie wohnhaft?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
brandenburg
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Eigentümer des beeinträchtigten Grundstücks kann gemäß § 903 BGB die Beseitigung der Einwirkung verlangen.

Die vorliegende Grenzüberschreitung kann gemäß § 1004 BGB abwehrt werden, indem die Beseitigung oder Rücksetzung des Zaunes verlangt wird.

Somit können Sie also die Versetzung des Zaunes durch den Nachbarn auf dessen Kosten (sofern welche entstehen) innerhalb der 3-jährigen Verjährungsfrist verlangen.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

teilen Sie bitte mit, was einer Akzeptierung der Antwort entgegen steht. Gemäß den Nutzungsbedingungen ist eine kostenlose Rechtsberatung weder vorgesehen noch zulässig. Im Übrigen entspricht es dem Gebot der Fairness.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht