So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag. Mein Nachbar baut. Ich habe seinen Bauplan unterschrieben,

Kundenfrage

Guten Tag. Mein Nachbar baut. Ich habe seinen Bauplan unterschrieben, ohne über Näheres informiert worden zu sein. Der Bauplan beinhaltete die Erstellung einer Tiefgarage direkt an der Nachbargrenze. Am 8. 11. stellte ich fest, dass mein Grenzzaun und die gesamte Grenzbepflanzung herausgerissen und ein Bagger dabei war, das Erdreich unseres Grundes wegzuschaufeln. Darüber wurde ich nicht informiert und gab auch dazu nicht meine Einwilligung. Ich bin entrüstet und empört. Zur Zeit ist auch mein Grundstück in eine Baustelle verwandelt und es klafft ein 9 Meter langes und zwei Meter breites Loch. Der Nachbar erklärte sich bereit, nach Beendigung seinr Bautätigkeit einen neuen Zaun und neue Bepflanzung zu erbringen. Dennoch: Muss ich das erdulden? Und ist das Vorgehn des Nachbarn eine Straftat? Wie kann ich mich gegen ein so gewaltätiges Eindringen in mein Grundstrück zur Wehr setzen? Vielen Dank. Christa van Bracht
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Sie dem Nachbarn etwas unterschrieben haben, müssen Sie es dulden.

Haben Sie unwissentlich etwas unterschrieben, kann es sein, dass der Nachbar Sie arglistig getäuscht hat. Dann sollten Sie Ihre Unterschrift sofort anfechten und den Stopp der Arbeiten verlangen.

Allerdings muss der Nachbar anschließend auch alles wieder aufbauen und Ihnen ersetzen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie haben mir nicht gesagt, ob ich mit dieser Unterschrift zugleich einwilligte, dass er mein Grundstück betritt und verwüstet. Ist sowas nicht eine Straftat?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das weiß ich ja nicht abschließend, weil ich nicht weiß, was Sie unterschrieben haben.

Aber eigentlich hätte er Sie ausdrücklich darauf hinweisen müssen, dass er Ihr Grundstück derart bearbeiten wird.

Daher haben Sie mit Ihrer Unterschrift wohl nicht zugestimmt und könnten auch den Stopp verlangen.

Eine Straftat läge im Rahmen der Sachbeschädigung vor, ansonsten geht es aber mehr um Schadensersatz.

raschwerin und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, ich bitte im noch eine Antwort. Ein Schadenersatz in welcher Höhe wäre etwa angemessen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Nachbar muss Ihnen das ersetzen, was er zerstört hat. Daher kann ich Ihnen keinen Betrag nennen. Es muss eben das angesetzt werden, was beschädigt ist.

Wenn Sie durch diese Bauarbeiten auch psychisch beeinträchtigt sind, können Sie auch ein kleines Schmerzensgeld in Höhe von maximal 500 € verlangen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht