So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bin jetzt nach vier Jahren als Yachtkapit n von meinem ital.

Kundenfrage

Bin jetzt nach vier Jahren als Yachtkapitän von meinem ital. Arbeiter mit falschen Verdächtigungen weggemobbt worden. Habe 45 Std. wöchentlich gearbeitet für 1300.-netto, was immer in bar ohne Lohnabrechnung bezahlt wurde. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich lt. Vertrag vermutlich nur eine wöchentl. Arbeitszeit von 6 Std. hatte. Ist das überhaupt statthaft und habe ich nicht auch einen Anspruch auf Abfindung?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn der Arbeitgeber Ihnen gekündigt hat, können Sie auch eine Abfindung verlangen.

Hier ist aber problematisch, dass der Arbeitgeber offenbar keine Sozialabgaben etc. gezahlt hat. Daher könnten Sie auch Ärger mit den Behörden bekommen.

Daher sollten Sie sich zweimal überlegen, ob Sie gegen den Arbeitgeber vorgehen wollen.

Vielleicht versuchen Sie es mal ganz vorsichtig eine Abfindung zu fordern, verzichten dann aber lieber bevor es Ärger gibt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ihre Antwort ist unbefriedigend. Danach hat wohl nur der Arbeitnehmer Ärger zu erwarten und der Arbeitgeber darf sich alles erlauben!
Meines Wissens ist eine Abfindung immer zu zahlen, völlig unanhänhig davon, wie das Arbeitsverhältnis beendet wurde.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, na sicher. Aber Sie sollten dennoch vorsichtig anfragen. Wenn Ihr Arbeitgeber keine Sozialabgaben geleistet hat, kann er Sie auch in die Pfanne hauen und dann müssen Sie dafür gerade stehen.

Man sollte immer einen ordentlichen schrifltichen Arbeitsvertrag haben und sich das Gehalt überweisen und nicht bar auszahlen lassne.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ein ital. Arbeitgeber könnte mich nach Ihrer Meinung also für sein Vergehen, keine Sozialabgaben geleistet zu haben, noch zusätzlich in die Pfanne hauen!?
Sollte und hätte ist auch keine Hilfe für meine Situation. Würde man keine Fehler machen, erübrigt sich ja juristische Beratung. So wie Sie, möchte ich auch mein Geld verdienen!
Jürgen Schmidt
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, das geht wohl leider. Die Behörden könnten Sie dann angehen.

Es tut mir leid, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können.

Es steht Ihnen natürlich eine Abfindung zu, die Sie auch - notfalls gerichtlich - einfordern können.

Ich gebe nur zu bedenken, dass es möglicherweise Ärger geben könnte.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.