So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_Michaelis.
RA_Michaelis
RA_Michaelis, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  15 jährige Erfahrung als selbstständiger Rechtsanwalt in eigener Kanzlei
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RA_Michaelis ist jetzt online.

Wertpapierauftr ge mit der Bank. Die Bank teilt dem Kunden

Kundenfrage

Wertpapieraufträge mit der Bank.
Die Bank teilt dem Kunden mit, wörtlich: ...bei uns können Sie Ihre Wertpapieraufträge per Telefon direkt über unsere Wertpapierspezialisten ordern. Diesen Service bieten wir Ihnen weiterhin an. Zu Ihrer Sicherheit werden wir jedoch ab 01.07.2006 diese Wertpapieraufträge per Telefon aufzeichnen. Sie haben damit als unser Kunde die Sicherheit, dass Ihr telefonischer und persönlicher Auftrag dokumentiert ist. Falls Sie dieser Information bis zum 20.6.2006 nicht widersprechen, gehen wir von Ihrer Zustimmung aus. Nun kann aus einem strittigen WP-Auftrag die Aufzeichnung nicht vorgelegt werden, nach 18 Monaten erst teilt die Bank mit, der Mitarbeiter habe vergessen auf den Aufzeichnungsknopf zu drücken.
Wenn diese Tatsache vorher schon zugegeben worden wäre, hätte ich noch auf die Zentralbank zurückgreifen können. Ist mit der Bankzusage nicht ein zusätzliche Geschäftsbesorgungsvertrag zustande gekommen, wie kann hier die Beweispflicht auf den Kunden gehen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Es ist in der Tat ein zusätzlicher Geschäftsbesorgungsvertrag zustandegekommen .

Die Verpflichtung der Bank ergibt sich aus § 675 a BGB.

Sofern der Mitarbeiter " vergessen " hat , die Aufzeichnungstaste zu drücken , ist die Bank aufrung seines Verschuldens gem. §§ 249; 250;278 BGB zum Schadenersatz verpflichtet .

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242

Ähnliche Fragen in der Kategorie Grundstücksrecht