So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Gesellschaftsrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gesellschaftsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich und mein Partner f hren eine Textilmarke ber eine GmbH.

Kundenfrage

Ich und mein Partner führen eine Textilmarke über eine GmbH. Die Bereiche wurden zwischen uns auf B2B und B2C (Onlineshop) aufgeteilt. Ich bin zum grossen Teil fürs Onlinegeschäft zuständig. Da mein Partner lieber die Firma alleine führen möchte, versucht er mich mit allen Mitteln aus der Firma schnellstmöglich zu ekeln. Meine Frage: Ich werde für über 3 Wochen im Urlaub sein. In dieser Zeit kann der Onlineshop nicht geführt werden. Mein Partner weigert sich während meiner Abwesenheit den Shop zu führen, da dieser angeblich nicht in sein Aufgabengebiet liegt. Kann mein Partner mich rechtlich hierfür verantwortlich machen? Mein Urlaub wurde mit Ihm frühzeitig besprochen und er hat mir zugestimmt. Die Zustimmung habe ich aber nicht schriftlich. Ist das ein Kündigungsgrund für einen Geschäftsführer? Und wenn ja welche Konsiquenzen könnte es für mich haben? Jetzt stellt er sich kurz vor meiner Abreise gegen die Stillegung des Onlinegeschäftes.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Gesellschaftsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können doch in den Urlaub fahren, das steht Ihnen frei. Wenn der Geschäftspartner sich weigert, den Shop derweil zu führen, kann er Ihnen daraus dann auch keinen Strick drehen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

wie könnte ich vorgehen, wenn mein Geschäftspartner meinen Arbeitgeber anruft und ihn über meine Nebentätigkeit informiert? Mein Arbeitgeber wurde über meine Nebentätigkeit nicht informiert und ich habe Angst meinen Arbeitsplatz dadurch zu verlieren.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Achso, das steht auch noch im Raum. Hier müssen Sie den Arbeitgeber selbst informieren. Dann kann auch nichts passieren.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.