So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 27258
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, kurz bevor mein Mann und ich vor 10 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
kurz bevor mein Mann und ich vor 10 Jahren geheiratet haben, hat er ein Haus gekauft.
Ich stehe also im Grundbuch nicht drin.
Jetzt haben wir es bereits abbezahlt.
Habe ich bei einer Scheidung überhaupt Anrecht auf das Haus, obwohl ich nicht im Grundbuch stehe? ??
Danke

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Selbstverständlich haben Sie einen Anspruch auf das Haus im Wege des Zugewinns.

Auch wenn das Haus bereits vor der Ehe vorhanden war, nehmen Sie am Wertzuwachs des Hauses Teil.

Der Zugewinn errechnet sich wie folgt: Verkehrswert des Hauses zum Ende der Ehe abzüglich der Schulden minus Verkehrswert des Hauses zu Beginn der Ehe minus Schulden.

Die Hälfte dieses Zugewinns erhalten Sie ausgeglichen. Wenn also die Schulden während der Ehe Abbezahlt wurden, so hat das Haus eine Wertsteigerung erfahren die Sie zur Hälfte ausgeglichen erhalten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das klingt sehr verwirrend. ..
Können Sie mir das bitte nochmal schildern??? Er hat 68.000 Euro aufgenommen. Diese wurden plus Zinsen abbezahlt.

Sehr geehrte Ratsuchende,

kein Problem:

Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

Gehen wir von einen Wert des Hauses am Ende der Ehe von 300.000 EUR aus und davon das keine Schulden mehr vorhanden sind.

Gehen wird davon aus, dass das Haus zu Beginn der Ehe einen Wert von 200.000 EUR hatte und noch Schulden von 100.000 EUR vorhanden waren.

Dann steht im Endvermögen ein Wert von 300.000 EUR

Im Anfangsvermögen ein Wert von 100.000 EUR (Wert des Hauses minus Schulden:

Wir ziehen dann den Wert am Anfang der Ehe vom Wert am Ende der Ehe ab:

300.000 EUR minus 100.000 EUR = 200.000 EUR

Diese 200,000 EUR sind der Zugewinn.

Von diesem Zugewinn erhalten Sie die Hälfte also 100.000 EUR.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Haus wurde für 68000 Euro ersteigert.
Der Wert des Hauses war also 68000 Euro.
Renovierungen haben wir alles gemeinsam bezahlt. Genau so wie den Abtrag.
Bekomme ich aufgrund des fehlenden Grundbuch Eintrages Probleme? ??

Sehr geehrte Ratsuchende,

nein, auch wenn Sie nicht im Grundbuch stehenn bekommen Sie den genannten Zugewinnausgleich

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

RASchiessl und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.