So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6671
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

nach vier Jahren Beziehungsende (gemeinsame Tochter 3,4 J)

Diese Antwort wurde bewertet:

nach vier Jahren Beziehungsende (gemeinsame Tochter 3,4 J), mitten im Sorgerechtsstreit, Alles (alle möglichen Thematiken) bis jetzt nur über Anwälte geregelt und Gerichte.

Der Kindsvater hat mit seinen Angriffen alle Wege bis jetzt ausprobiert und versucht mich weiterhin zu vernichten ob gesundheitlich, privat (obwohl ich weiterhin Alleinstehend bin) und nun beruflich.
Er hat vor zwei Monaten angefangen Strafanzeigen gegen mich zu stellen.
Die erste ohne Erfolg, die Zwei wird nun auch als nichtig angesehen.

Fakt ist, dass mein bereits 4. Anwalt bei den ganzen Thematiken auch wieder nicht mehr recht angagiert bleibt. Jedoch ich immer alle gegnerische Hiebe annehmen muss und dulden muss. Kräftemäßig und gesundheitlich bin ich langsam nicht im Stande dies zu ertragen.

Welche Möglichkeiten gibt es den Kindsvater in die Schranken zu weisen? Und zwar erfolgreich. Denn er geht so weit, dass er Recherchen privat über mich anstellt und dies sogar in den Straffaschreiben an die Staatsanwaltschaft so beschreibt. Er rief z. B. bei meinem Arbeitgeber/Sekretariat (meinem Chef/ dem Chef eines Uniklinikums an!) und versuchte über meine Arbeitstätigkeit zu erfahren. Er rief bei meiner Fachuniversität an und versuchte auch dort Einiges in Erfahrung zu bringen. Die angerufenen Personen wollen sinngemäß nicht aussagen, jedoch gibt er es so in der Strafanzeige selbst an. Da ich keine Einsicht in diese habe, hat mir mein Anwalt dies alles vorgelesen.

Ich fühle mich erniedrigt und es ist mir sehr unangenehm. Meine Fachuniversität ist klein und religiös. Dort kennt quasi jeder jeden. Hier auf der Arbeit bin ich seit über 7 Jahren auf einer angesehenen Position. Er betreibt Rufschädigung.
Ich habe auch große Angst vor ihm. Ich weiß nicht wofür er noch im Stande ist. meine Traumatas und posttraumatische Belastungsstörungen, die während meiner Schwangerschaft in dieser Beziehung entstanden sind, entfachen neu.
Die gerichtlich geregelten Umgänge sind jede Woche für ein paar Stunden. Ich treffe ihn also gezwungenermaßen bei der Übergabe meiner Tochter. Diese ist zu klein, um allein zu ihm zu gehen, also bringe ich sie immer nach unten und hole sie auch ab und warte bis sie vorfahren.

Mein Anwalt und die vergangenen 3 Anwälte rieten mir immer in die Defensive zu gehen und nun sind wir nach 4 Jahren, eben an diesem Punkt. Er wurde, meines Erachtens, dazu ermutigt weiter zu machen und sich zu steigern und ihm wurde erlaubt mich immer wieder zu belästigen und zu terrorisieren.
So will ich nicht mehr leben. Ich verdiene mit meiner Tochter Frieden und Ruhe, wie Sicherheit.

Vielen Dank.
Mit besten Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Aus dem sog. informationellen Selbstbestimmungsrecht ergibt sich, dass ohne Ihre Zustimmung bzw.Einwilligung niemand das Recht hat, irgendwelche Erkundigungen einzuholen.

Da ggf. auch schon der Tabestand des Nachstellens erfüllt sein könnte, wäre durchaus zu überlegen, ob nicht Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden und je nach dem welchen Umfang diese "Recherchen" haben, ob sogar Strafanzeige erstattet werden könnte.

Allerdings muss jedem der Beteiligten klar sein, dass es nicht für jeden Angriff einen umfassenden Schutz gibt. Dies soll heißen, dass man gewissen Schranken durch diese Maßnahmen sicher setzen kann, aber die gegenseite sich ggf. andere "Methoden" einfallen lässt, um Sie weiter zu "belästigen".

Ich hoffe , Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** *****
Heißt das, dass ich eventuell nichts tun kann und dieser Mensch weiterhin offene Tore hat mich in meinem Dasein einzuschränken und mir Angst zu machen?
Um Ihren Vorschlag durchzusetzen sollte ich diese Angelegenheit wohl einem Anwalt übergeben?

Sehr geehrte Fragestellerin,

das haben Sie missverstanden ! Die Unterlassung können Sie natürlich fordern. Aber ob dies zu einer endgültigen Ruhe führt, ist fraglich. Die Einschaltung eines RA wird sicherlich sinnvoll sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Grass,
doch ich habe Sie verstanden.
Ich habe eben einen Schritt im Voraus gedacht, eben wenn diese Anzeige und die Unterlassung zu nichts führt.
Oder er eben weiterhin sich andere Wege sucht.
Meine Sorge geht auch in die Richtung, dass meine Tochter bereits mit ihrem Verhalten zeigt, dass er sie während des Umgangs manipuliert und schlecht über mich in ihrem Beisein spricht. Das sind eben die andere Wege.Vielen Dank.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn die Anzeige und Unterlassungsforderung keine Ruhe bringt, müssten diese Schritte bei neuen Vorfällen wiederholt werden. Wenn sich beweisen lassen sollte, dass die Tochter manipuiert wird, kann man die Umgangskontakte "streichen". Die Problematik in all solchen Fällen wird aber leider die Beweisbarkeit sein.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls alles erdenklich Gute und eine frohe Weihnachtszeit.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte und Liebe Frau Grass,Vielen Dank für Ihren Antworten.
Eine besinnliche und friedliche wie gesunde Weihnachtszeit Ihnen und Ihren Lieben. Ich komme bestimmt auf Sie zurück.Beste Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

sehr gerne ! Einen schönen Abend noch !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass