So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 451
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Sehr geehrter Anwalt/Anwältin, mein Mann und ich leben

Beantwortete Frage:

Sehr geehrter Anwalt/Anwältin,
mein Mann und ich leben getrennt und er bewohnt unser gemeinsames Haus. Nun möchte er das Haus "trennen" und das finanzielle dazu klären. Ich habe ANgst über den Tisch gezogen zu werden. Aus meiner SIcht ist das Haus an die 350 T EUR wert und die Restverbindlichkeiten sind ca. 145 T EUR, Privatkredit seiner Mutter, den wir mtl. abstottern.
Das Inventar haben wir finanziell noch nicht getrennt, UNterhalt für die Kinder wird gezahlt und im jetzigen Trennungsjahr bekomme ich auch Geld.
Bei der Trennung unseres HAB und GUTES geht es nur um die Sachwerte INventar und Immobilie, Rente läuft automatisch und Lebensversicherungen und andere Geldwerte gibt es nicht (ausser sein Gehaltskonto was im Minus ist und mein Gehaltskonto was im Plus ist).
Nun wünscht er sich die Behandlung des Themas Sachwertetrennung durch einen Mediator, WEIL es günstiger sein soll. Ist dem so (da man bei der Scheidung ja trotzdem noch den Anwalt benötigt)? Ist dies zu empfehlen, wenn man sich grundsätzlich gut versteht? Was wäre eine Alternative für beide?
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Gerne beantworte ich Ihre Frage:

Die Themen bei einer Trennung und anstehenden Scheidung lassen sich erfahrungsgemäß sehr gut auch in einer Mediation lösen.

‚Unter Umständen kann das billiger sein, wenn die Mediation erfolgreich ist und man nur noch einen Anwalt für die SchRodung braucht.

Gleichwohl empfwhle ich aber, auch das Mediationsergebnis anwaltlich prüfen zu lassen. In Ihrer geschilderten Konstellation sollten Sie sich auch gut rechtlich beraten wissen, dann kann man durchaus die Mediation angehen.

‚Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.