So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6083
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Sohn ist am 22.10. 18 Jahre alt geworden. Einige Tage

Beantwortete Frage:

Mein Sohn ist am 22.10. 18 Jahre alt geworden. Einige Tage nach seinem Geburtstag erhielt er einen Brief von seinem Vater. Dieser forderte ihn darin auf ihm jetzt ein eigenes Konto mitzuteilen wohin er ab jetzt den Unterhalt überweisen will. Mein Sohn geht noch zur Schule (12. Klasse) und wohnt nach wie vor bei mir. Ich weiss das auch ich ihm gegenüber ab jetzt Barunterhaltspflichtig bin. Mein Sohn möchte aber das der Unterhalt trotzdem vom Vater weiterhin auf mein Konto eingezahlt wird. Dies hat er dem Vater auch eigenhändig schriftlich mitgeteilt. Darauf hat der Vater die Unterhaltszahlung eingestellt und mein Sohn erhielt gestern von der Anwältin des Vaters ein Schreiben in dem sie mit Frist zum 24.11. auffordert eine eigene Kontoverbindung mitzuteilen. Sollte mein Sohn dies nicht tun erlischt sein Unterhaltanspruch.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres, das heißt ab Volljährigkeit erlischt das elterliche Sorgerecht und die Betreuungsbedürftigkeit des Kindes. Ab diesem Zeitpunkt sind daher beide Elternteile barunterhaltspflichtig.

Die Zahlung kann leistungsbefreiend nur ggü. dem Sohn erfolgen.

Wünscht dieser jedoch eine Zahlung auf das gemeinsam mit Ihnen genutzte Konto, beispielsweise weil Sie hier Aufwendungen für den täglichen Lebensbedarf führen, ist der Unterhalt auf dieses Konto zu bezahlen.

Es besteht keine Pflicht Ihres unterhaltberechtigten Sohnes, dass dieser ein eigenes Konto für die Entgegennahme der Unterhaltszahlung eröffnen muss.

Er kann der gegnerischen Anwältin daher einfach Ihre Kontodaten angeben und mitteilen, dass er eine leistungsbefreiende Zahlung auf dieses Konto wünscht. Gleichlaufend sollte er klarstellen, dass er an einem Einfordern des Unterhalts festhält.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragenstehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Erst einmal recht herzlichen Dank für die schnelle Beantwortung. Meine Nachfrage wäre: Muss mein Sohn wenn er auf die weitere Unterhaltszahlung auf mein Konto besteht, dann eine Kontoberechtigung zu dem auf meinen Namen lautenden Konto haben?Mit besten Grüßen
Anke & Carlo Schulz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Nein, das muss Ihr Sohn nicht. Es ist ja sein Unterhalt. Hierüber muss er keine Rechenschaft ablegen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-