So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 450
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich bin aus tschechien, ich bin verheiraten mit Deutscher

Beantwortete Frage:

Ich bin aus tschechien, ich bin verheiraten mit Deutscher mann, seit 3 Jahre. Ich bin haus frau. ich habe keine andere Arbeit. ich habe kein andere Lohn. Ich bin ganz apending auf meinen Mann mit Geld. Ich habe von ihn keine taschen Geld. Er will mir nichts geben. Was soll ich machen, wenn ich habe keine andere moglichkeit fur Geld bekommen? Vielen Dank ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Gerne beantworte ich Ihre Frage. Solange Sie NICHT getrennt leben, können Sie zwar keinen eigenen Unterhalt geltend machen, Sie haben aber einen Anspruch aus §1360, §1360a BGB Zumindest auf ein Taschengeld. Das können Sie auch einklagen:

Der einkommenslose Ehegatte, der den Haushalt führt und – ggf. auch – die Kinderbetreuung übernommen hat,2 kann von dem Verdiener Auskehrung eines angemessenen Teils dessen Einkommens verlangen, auch wenn er arbeits- und leistungsfähig ist und somit eigenes Einkommen erzielen könnte (»Taschengeld«), damit er seine persönlichen Bedürfnisse befriedigen kann. Dieser Anspruch steht im Rahmen einer sog. Zuverdienerehe auch dem (nur) hinzuverdienenden Ehegatten zu, wenn sein Eigeneinkommen für sein eheangemessenes Taschengeld nicht ausreicht, gerichtet auf einen etwa verbleibenden Rest. Der Taschengeldanspruch ist – ebenso wie der Anspruch auf Trennungsunterhalt oder auf nachehelichen Unterhalt – ein auf Geld gerichteter Anspruch: Er soll es dem anspruchsberechtigten Ehegatten unabhängig von einer Mitsprache des anderen Ehepartners ermöglichen, seine persönlichen Bedürfnisse zu erfüllen, die über die regelmäßig in Form des Naturalunterhalts gewährten (Grund-) Bedürfnisse (wie Nahrung, Wohnung, Kleidung, Körperpflege, medizinische Versorgung, kulturelle Bedürfnisse, Kranken- und Altersvorsorge, Mobilität) hinausgehen Ein Anspruch auf Taschengeld besteht jedoch dann nicht, wenn das verfügbare Einkommen der Familie des bedürftigen Ehegatten durch den notwendigen Grundbedarf der Familienmitglieder restlos aufgezehrt wird, also gerade oder nicht einmal dazu ausreicht, den notwendigen Lebensbedarf der Familie zu sichern, ohne dass noch Raum für einen Anspruch auf Taschengeld für den bedürftigen Ehegatten verbleibt.

Sollten Sie sich von Ihrem Ehemann trennen, können Sie dann Trennungsunterhalt nach §1361 BGB verlangen.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrcht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank ***** ***** Antwort. Wenn ich das richtige verstehe muss ich von meinem Ehemann trennen und dann Trennungsunterhalt verlangen. Sonst geht es nicht. Ich habe wohnung, essen medizinische sorge von meinem Ehemann. Nichts anderes.
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Monat.

Leider sehe ich das so, wenn Sie hier nicht wie eine Ehefrau behandelt werden, sondern in Abhängigkeit gehalten, die Trennung tatsächlich der beste Weg für Sie sein würde.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel- Gruler

RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.