So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 420
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Darf mir das Jugendamt ohne das eine Kindeswohlgefährdung

Kundenfrage

darf mir das Jugendamt ohne das eine Kindeswohlgefährdung vorliegt mein Sohn abnehmen?. Dazu: mein Sohn ist vier Jahre alt und ist mit dem sprechen auf dem Stand von einem Kind im Alter von ca 2. Ich habe vom Jugendamt zwei Familienhelfer bekommen alles super gelaufen ist. Termine wurden immer eingehalten und gemacht und die sagten es wäre alles gut und im März würde ich da Jugendamt weg haben. Das jetzt nur noch Beobachtung ist. Jetzt ist aber so daß ich vor kurzem ein hpg Gespräch hatte mit meiner Bearbeiterin beim Jugendamt und diese meinte dann ich hätte mich Richtung Schluss gar nicht mehr an Termine gehalten weder welche ausgemacht usw. Ich hätte also nicht mehr mit dem Jugendamt zusammengearbeitet. (Ich habe ein hpg Gespräch verpasst aber sonst lief alles gut ) was aber halt gar nicht der Fall ist. Ich hatte eine Liste aufgestellt bekommen welche Sache ich machen muss wenn diese nicht gemacht werden bis dann und dann wäre sie gezwungen das Familiengericht einzuschalten. Diese Aufgaben habe ich alle gemacht. Jetzt kam die aber bei dem Gespräch damit das sie gezwungen wäre das Familiengericht einzuschalten da ich mich nicht an die Abmachungen halten würde und nicht bei der Logopädie war, meine Kinder würden wie Puppen apatisch dasitzen wenn die Familienhelfer da waren usw. Dann meinte sie kurze Zeit später ich hätte auch der Möglichkeit für eine freiwillige Pflegefamilie. Was blieb mir dann anderes übrig ich musste das mit der Pflegefamilie machen da ich beim Gericht wahrscheinlich verloren hätte bei den ganzen Sachen die die Familienhelfer genannt haben und dar nicht stimmen. Beim Gericht hätte ich verloren, hätte ich beide Kinder verloren und kein Sorgerecht mehr. Bei der Pflegefamilie behalte ich und mein Partner das Sorgerecht und dürfen mitreden.

Ich zweifle irgendwie daRan das das rechtens ist ein Kind wegen sprechproblemen (wie sie sagt Entwicklungsstörung) aus der Familie zu holen.. ) sie meinte außerdem das ich ja total überfordert wäre mit der Erziehung . Was gar nicht stimmt. Ich würde ihn erst wiederbekommen wenn er mit der Entwicklung auf einem normalen Standart ist sie sagte ca mit 6/ 7 zur Schulzeit. Bitte helf mir ich weiß echt nicht was ich da machen soll.

Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Wenn das Kindeswohls nicht gefährdet ist, darf man Ihnen auch die Kinder nicht wegnehmen. Im Übrigen müssten Sie da auch vor dem Gericht keine Angst haben, weil das nur bei Kindeswohlgefährdung sorgerechtliche Massnahmen ergreifen darf. Wenn Sie aber den Antrag für,die Pflegefamilie unterschrieben haben, dann gilt das als freiwillig. Sie können das aber jederzeit widerrufen. Dann kommen wir ins gerichtliche Verfahren und die Saxhe kann geklärt werden.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für,Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 22 Tagen.

Bitte nehmen Sie noch Ihre Bewertung vor.